FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

nachwuchs // 07.05.2018 13:24 Uhr

U19 und U16 der Bayern erstmals gemeinsam beim TOP4

Die Nachwuchsabteilung des FC Bayern Basketball feiert ein Novum: Erstmals in der Vereinsgeschichte nehmen sowohl die U19-Auswahl als auch das U16-Team gemeinsam am TOP4-Finalturnier der besten vier deutschen Teams teil. In der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL) wiederholte die Mannschaft um U19-Trainer Demond Greene den Erfolg aus dem Vorjahr, als man ebenfalls ins Top4 vordrang und am Ende sogar die Meisterschaft gewann. Die U16 von Trainer Florian Wedell schaffte die dritte Teilnahme dieses Jahrgangs für den FCBB. Die begehrte Endrunde um die Deutsche Meisterschaft findet diesmal in Quakenbrück statt (26./27. Mai).

Die U19 schaffte dabei das Kunststück, dass erstmals eine von Position vier nach der regulären Saison gestartete Mannschaft das Top4 erreichte. Im Playoff-Viertelfinale gegen IBAM Schwabing, der Neuauflage des Finales von 2017, ließ der Titelverteidiger dem Auswärtssieg beim ambitionierten Stadtrivalen (86:74) vor rund 300 Zuschauern im Audi Dome eine weitere Glanzleistung folgen: Beim 96:61 (60:29)-Triumph ließ man Schwabing nicht den Hauch einer Chance, nach einem herausragenden ersten Viertel hieß es bereits 39:11. Trotz zahlreicher energischer Versuche der Gäste, das Spiel noch zu drehen, behielt man auch nach der Halbzeit kühlen Kopf. Somit endete die mit Spannung erwartete Serie 2:0 für die Bayern.

Beste Werfer waren die beiden Jugend-Nationalspieler Kilian Binapfl (21 Punkte) und Nelson Weidemann (17) sowie der nach langer Verletzung wieder genesene Erol Ersek (13). Beim Gegner glänzte Joshua Obiesi (29). Nächstes Highlight der Bayern-Youngster ist vor dem Top4 die erstmalige Teilnahme am „Adidas Next Generation Tournament“ im Rahmen des Final Four der EuroLeague in Belgrad (17. – 20.5.).

Greene: „Ein historischer Erfolg“

„Dass die U19 und die U16 zusammen beim Top4 dabei sind, ist für unser noch junges Nachwuchsprogramm ein historischer Erfolg“, freute sich Greene. „Unser NBBL-Team ist nun sogar zum zweiten Mal nacheinander dabei, und das in einer sehr schweren Süd-Gruppe“, so der frühere Nationalspieler. „Wir haben die Woche sehr intensiv genutzt und das Ergebnis hat man im ersten Viertel gesehen - so ein Viertel habe ich als U19-Trainer noch nicht erlebt. Uns ist es dann im Großen und Ganzen nach der Pause gelungen, gegen das physischere Spiel der IBAM dagegenzuhalten.“

FCBB U19: Jim Gietz (2), Jeremia Agyepong (4), Daniel Gebray, Erol Ersek (13), Sasha Grant (4), Nelson Weidemann (17), Jonas Gieseck (2), Julius Düh (9), Kilian Binapfl (21), Bastian Merz (10), Daniel Zdravevski (4).

Die JBBL-Auswahl machte es auch im zweiten Spiel gegen ratiopharm Ulm extrem spannend: Einem ausgeglichenen ersten Viertel (18:18) ließen Wedells FCBB-Talente ein 23:13 folgen. In den letzten Abschnitt ging der favorisierte Hauptrundenerste aus Schwaben jedoch mit einer 53:52-Führung. Wie schon in Spiel eins legten die kämpferischen Bayern aber ein starkes Finish hin und holten in der Best-of-three-Serie ebenfalls das 2:0. Beste Scorer waren Lennart Weber (20 Punkte), Mohamed Barako (15) und Thomas Fakler (11).

FCBB U16: Nikola Sinik, Luis Wulff, Leonardo da Silva (9), Mohamed Barako (15), Simon Denz, Matteo Brazzi (8), Lennart Weber (20), Maxwell Temoka (4), Thomas Fakler (11), Clint Schönheiter, Darian Djukic (4).

Auch U14 und U15 erfolgreich

Erfolge feierten auch die U14 sowie die U15 der Bayern: Die U14 um Trainer Steffen Hamann verteidigte die Südostdeutsche Meisterschaft, in Chemnitz gelangen drei Siege gegen die Gastgeber (90:50), Gotha (87:51) und Bamberg (91:52). Damit qualifizierte man sich für die Süddeutsche Meisterschaft am nächsten Wochenende in Frankfurt. Auf dem FC Bayern Campus feierte parallel die U15 ebenfalls den RLSO-Titel: Die Mannschaft von Damir Zeljkovic spielte die Saison schon als U16 im U18-Wettbewerb und besiegte Memmingen (72:46), Dresden (94:47) und Chemnitz (61:53). Der nun folgende DBB-Pokal steigt in München (26./27.5.).