FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

profis // 29.05.2018 15:39 Uhr

TEAM DER „BAYERN BALLERS GAMING“ NOMINIERT / START DER „ROAD TO COLOGNE“

Die neue eSports-Mannschaft des FC Bayern Basketball steht: Bei der hochklassigen Premiere des „Audi Dome eCup“ haben sich vor den Augen einer Jury acht Spieler mit ihren Turnierleistungen für den Kader der „Bayern Ballers Gaming“ empfohlen. Für das weltweit bislang einzigartige NBA 2K-Event dieser Art hatten sich zuvor mehr als 150 Spieler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beworben; die besten 40 von ihnen nahmen nun am Audi Dome eCup in München teil, wo ein professionelles Set-Up samt Podium und Moderation auf sie wartete.

Adrian Sarmiento, Head of Corporate Partnerships & Internationalization beim FCBB, begrüßte schließlich nach dem erst in der Schlusssekunde entschiedenen Finale die von der Jury um Ex-Profi Jan Jagla gekürte Crew: Marcel „MGoCrzy“ Stohl, Eric „zaeppooo“ Cepuran, Felix „xlBeCreative“ Ellspermann, Jakob „Kuba09“ Trafczyk, Dominik „TrashByCoachD“ Tischler, Julian „julesay2k“ Hegescheidt, Patrick „LIZanity“ Lizius und Christoph „guardate_dj“ Hübler bilden den Kader der BAYERN BALLERS GAMING. Als MVP wurde von den Online-Zuschauern Marcel Stohl gewählt.

Das Team wird sich in den kommenden Wochen mit Coach Swen „TheManfromEaten“ Müller auf der „Road to Cologne“ vorbereiten: Im Rahmen der „Gamescom“ in Köln (22. – 25. August) werden die Bayern Ballers Gaming ihr erstes offizielles Match bestreiten. Die Gamescom gilt mit ihrer Ausstellungsfläche und Besucherzahl (2017: 355.000) als weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele.

Der FC Bayern Basketball startete Ende April das zunächst für diesen Sommer angelegte eSports-Projekt. Ziele des Projekts sind es, erste Erfahrungen im rasant wachsenden Bereich des eSports zu sammeln und zugleich eine neue Zielgruppe an den FCBB und das Thema Basketball heranzuführen. Im Automobilhersteller Audi wurde bereits ein namhafter Sponsor gewonnen. Die Spiele des Audi Dome eCup stießen mit den Live-Übertragungen auf dem gängigen Live-Stream-Videoportal sowie Facebook auf reges Intreresse.