FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

matchreport // 10.01.2018 21:28 Uhr

81:68 im EuroCup: Bayern bezwingt Vilnius

Die Basketballer des FC Bayern München haben in der Top16-Runde des EuroCup Rytas Vilnius 81:68 (42:35) bezwungen und damit einen wichtigen Erfolg im Kampf um das Erreichen der nächsten Runde erzielt.

Vor 5.157 Zuschauern im Audi Dome drehte der FCBB vor allem im zweiten und dritten Viertel couragiert und fokussiert auf und ließ den Gästen aus Litauen im letzten Spielabschnitt keine Chance. Jared Cunningham und Devin Booker waren mit jeweils 18 Punkten die erfolgreichsten Werfer der Bayern, Milan Macvan überzeugte mit einem Double-Double (12 Punkte/11 Rebounds).

Die Bayern bestreiten ihr nächstes Heimspiel im Audi Dome am kommenden Mittwoch, 17.01., gegen St. Petersburg (19.30 Uhr), bevor am Sonntag, den 21.01., um 19.00 Uhr der Pokal-Schlager gegen Bamberg auf dem Programm steht.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 23:22, 19:13, 20:13, 19:20.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Devin Booker (18 Punkte), Jared Cunningham (18/2 Dreier), Nihad Djedovic (14/2), Milan Macvan (12/11 Rebounds), Danilo Barthel (9/5 Reb), Reggie Redding (8), Anton Gavel (2), Braydon Hobbs, Alex King, Stefan Jovic, Maik Zirbes und Karim Jallow (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB:  „Wir wussten im Vorfeld, dass uns ein hartes, physisches Spiel erwartet, und wir waren dafür bereit. Vilnius hat zunächst versucht, das Spiel schnell zu gestalten, und sie haben ihre Würfe gut getroffen. Ab dem zweiten Viertel haben wir allerdings sehr gut verteidigt. Insbesondere Chris Kramer, den Motor des Vilnius-Teams, hatten wir gut im Griff. Nun haben wir eine Woche Zeit, uns auf das nächste schwere Spiel gegen St. Petersburg vorzubereiten.“

Rimas Kurtinaitis, Chefcoach Rytas Vilnius: „Das war ein gutes Spiel, aber man hat gesehen, dass wir nicht auf dem Level der Bayern waren. Uns hat die nötige Energie gefehlt. Wir haben aber noch weitere Spiele im Wettbewerb vor uns, auf die wir uns nun konzentrieren.“

Danilo Barthel: „In der ersten Halbzeit konnte Vilnius unsere Energie noch gut mitgehen, aber in der zweiten Hälfte hat man gesehen, welch tiefe Bank wir haben und dass wir alle heiß waren, hier heute zu gewinnen. Als wir unser Level nochmals steigern konnten, haben wir dann glücklicherweise auch unsere Würfe getroffen, deshalb war der Sieg sicher verdient.“

1. Viertel

FCBB-Coach Sasa Djordjevic vertraute auf die Starter Stefan Jovic, Jared Cunningham, Reggie Redding, Milan Macvan und Devin Booker. Nach 17 Sekunden fiel der erste Korb 2018 im Audi Dome - Jared Cunningham versenkte den ersten Wurf der Partie von jenseits Drei-Punkte-Linie. Doch auch die Gäste verstanden sich auf die drei Punkte zählenden Distanzwürfe, ihnen gelang diese litauische Spezialität in der Anfangsphase drei Mal zur Führung (9:13/5. Spielminute). Jared Cunningham wurde gut in Szene gesetzt und konterte mit einem erneuten Dreier, und nach einem Foul an Milan Macvan verwandelte dieser beide fälligen Freiwürfe zur 14:13-Bayern-Führung (6.). Das freute die Fans der Roten allerdings nur kurz, denn die Litauer verteidigten giftig und suchten über Fastbreaks den schnellen Abschluss. Die Bayern kämpften, holten dank erfolgreicher Aktionen von Danilo Barthel und Nihad Djedovic auf und hatten nach den ersten zehn Minuten hauchdünn die Nase vorn - 23:22.

2. Viertel

Die Münchner hielten defensiv jetzt noch energischer dagegen und stoppten die Angriffswellen der Gäste effektiver als im ersten Viertel, weiter als mit einem Punkt konnte sich der Tabellenführer der BBL aber zunächst nicht absetzen (27:26/13.). Dies gelang erst, als Danilo Barthel einen gewaltigen Block auspackte und vorne Jared Cunningham fünf Punkte in Serie erzielte (34:28/16.). Die Litauer trafen jetzt - sicher auch als Folge der Münchner Verteidigungsleistung - nicht mehr so hochprozentig, und die Gastgeber ließen beim Rebound nichts anbrennen und gewährten Vilnius keine zweiten Chancen. Stefan Jovic spielte seine ganze Spielmacher-Klasse aus, narrte nacheinander zwei Gegenspieler und bediente Milan Macvan zum ungestörten Treffer und damit zur ersten zweistelligen Führung (38:28/17.). Die Bayern hatten die Partie jetzt einigermaßen im Griff, verteidigten ihren Vorsprung und lagen zur Halbzeit 42:35 vorne.

3. Viertel

Drei Faktoren waren ausschlaggebend für einen blitzsauberen Start der Bayern ins dritte Viertel und einen 7:0-Lauf: eine humorlos effektive Verteidigung, eine beeindruckende Dominanz beim Defensivrebound und clevere Abschlüsse im Angriff (49:35/23.) - Auszeit Vilnius. Der Meister Litauens zeigte immer wieder seine Klasse, doch die Bayern hatten sehr zum Gefallen der Fans stets effektive Antworten parat. Vor allem Devin Booker war eine Macht unter dem Korb der Gäste und erzielte sechs Punkte in Serie (57:40/26.). Urplötzlich geriet die Souveränität der Münchner jedoch ins Wanken, sie verloren etwas  den Faden und kassierten in den letzten beiden Minuten des Spielabschnittes einen 0:6-Lauf - 62:48.

4. Viertel

Vilnius kam mit enormem Schwung aus der letzten Viertelpause und erzielte nach zehn Sekunden quirlig und per Dunking die nächsten Punkte, aber Nihad Djedovic hatte eine adäquate Antwort auf Lager: den Dreier zum 65:50 (31.). Die Gefährlichkeit und den Willen der Gäste demonstrierte Mindaugas Girdziunas mit zwei Dreiern nacheinander (70:59/35.), aber Danilo Barthel konterte mit einem Treffer, und Devin Booker zwang Rimas Kurtinaitis, den Coach der Litauer, mit einem mächtigen Dunking zur Auszeit (74:59/36.). Die Fans waren voll da und feierten die Entschlossenheit ihrer Roten, die absolut gewillt waren, die Partie nicht mehr knapp werden zu lassen. Devin Booker wuchtete den Ball gleich nochmal mit einer derartigen Wucht durch den Ring, dass man um die Unversehrtheit der Korbanlage bangen musste, aber das Gerät überzeugte wie die Münchner mit Stabilität (76:59/37.). Devin Booker untermauerte seine Gala-Vorstellung mit acht Punkten in Serie und avancierte gemeinsam mit Jared Cunningham zum Topscorer der Partie (80:63/39.).