FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

matchreport // 11.03.2018 20:04 Uhr

111:91 gegen Weißenfels - Siegesserie der Bayern bei 19

Die Basketballer des FC Bayern München haben sich nach der EuroCup-Niederlage in Kazan das Heimspiel gegen den Mitteldeutschen BC aus Weißenfels 111:91 (51:52) gewonnen. Vor 5.346 Zuschauern taten sich die Bayern, die erst am Vorabend um 18 Uhr aus Kazan in München eingetroffen waren, noch recht schwer gegen aggressive Wölfe, doch im dritten Viertel war die Müdigkeit aus den Knochen geschüttelt, die Bayern zogen davon und ließen dem MBC auch nach einem kleinen Durchhänger im letzten Viertel keine Chance. Durch den Erfolg baut der Tabellenführer der BBL seine Siegesserie in der nationalen Liga auf 19 aus. Alle eingesetzten Münchner punkteten, sechs scorten zweistellig, das Team gefiel mit 29 Assists. Maik Zirbes war mit 16 Punkten der erfolgreichste Werfer der Bayern, Sefan Jovic überzeugte mit 15 Punkten ohne Fehlwurf, sieben Assists und sechs Rebounds.

Die Bayern wollen am kommenden Mittwoch, 14. März, das entscheidende dritte Spiel des Viertelfinales gegen Unics Kazan für sich entscheiden und ins Halbfinale einziehen. Das mit Spannung erwartete Do-or-Die-Spiel beginnt um 20.30 Uhr.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 26:22, 25:30, 30:13, 30:26.
Für den FC Bayern Basketball spielten: Maik Zirbes (16 Punkte), Stefan Jovic (15/7 Assists/6Rebounds), Devin Booker (15), Braydon Hobbs (14/6 Ass), Nihad Djedovic (14), Danilo Barthel (12/5 Reb), Jared Cunningham (9), Anton Gavel (6), Karim Jallow (6), Vladimir Lucic (4) und Reggie Redding (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB: „Spiele wie diese sind für beide Mannschaften schwierig, denn auf dem Papier sind wir das bessere Team. Das war heute in der ersten Hälfte ein perfektes Beispiel für solch eine Partie mit vermeintlich klaren Rollen. Der MBC war sehr gut eingestellt und war eindeutig hier, um zu gewinnen. In der ersten Hälfte war unser Offensiv-Spiel gut, die Defensive natürlich weniger. Das war ein Sieg der ganzen Mannschaft, auch wenn wir auch gesehen haben, dass unsere Spieler ein bisschen im Energiesparmodus gespielt haben, besonders in Hälfte eins.“

Igor Jovovic, Chefcoach Weißenfels: „Das bessere Team hat gewonnen. Wir haben unser Maximum herausgeholt. Wir hatten eine gute Energie. Ich bin wirklich stolz auf die Leistung meiner Spieler. In der ersten Hälfte sah es gut aus, da haben wir auch schwierige Würfe von außen getroffen, was uns Selbstvertrauen gegeben hat. Im dritten Viertel hat Bayern aggressiv gespielt und das Spiel kontrolliert. Nicht zufrieden bin ich mit den letzten drei Minuten des Spiels.“

1. Viertel

Stefan Jovic, Jared Cunningham, Nihad Djedovic, Danilo Barthel und Devin Booker waren FCBB-Coach Sasa Djordjevics Starter gegen Weißenfels, den 14. der BBL-Tabelle. Die bestens gelaunten Fans der Bayern mussten gerade einmal zehn Sekunden stehend ausharren, bis Stefan Jovic den ersten Korb per Korbleger erzielt hatte (2:0/1. Spielminute). Die Münchner verteidigten ordentlich und ließen den Ball im Angriff flott laufen, nach fünf Minuten führten sie 13:7 (6.), der Coach der Weißenfelser bat zum ersten Mal zu einer Auszeit. Nihad Djedovic versenkte den ersten Dreier für die Bayern zur zweistelligen Führung (17:7/7.). Karim Jallow erhielt früh die Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen, und genau das ließ nicht lange auf sich warten: Stefan Jovic bediente Karim Jallow überaus selbstlos, der völlig unbedrängt zum Dunking kam (19:7/7.). Durch kleinere Unaufmerksamkeiten der Bayern, bei denen im ersten Spielabschnitt acht Spieler punkteten, kamen die Gäste bis zur ersten Viertelpause auf vier Punkte heran - 26:22.

2. Viertel

Nach zwei Minuten des zweiten Viertels nahm der MBC eine Auszeit, weil die Bayern aufgedreht und durch Danilo Barthel, Maik Zirbes und Braydon Hobbs schnelle Punkte erzielt hatten (32:24/12.). Die Mitteldeutschen erwiesen sich allerdings erneut als unbequemer Kontrahent, der natürlich beim Tabellenführer nichts zu verlieren hatte, dementsprechend unbeschwert aufspielte und obendrein EuroCup-Strapazen der Bayern ausnutzen wollte - mit einem 7:0-Lauf kamen die Gäste bis auf einen Punkt heran (32:31/14.). Stefan Jovic und Braydon Hobbs hielten die Münchner nun mit Einzelaktionen im Spiel und verhinderten den Führungswechsel (38:36/15.). Eine knappe Minute später bat FCBB-Coach Sasa Djordjevic zur Auszeit, denn den Wölfen war soeben der Ausgleich gelungen (39:39/16.). Zum Entsetzen der Bayernfans gingen die Weißenfelser durch einen Glücksdreier über das Brett in Führung (41:42/17.). Bis zur Halbzeit wechselte die Führung mehrfach, mit dem besseren Ende für die Wölfe - 51:52.

3. Viertel

Die Fans waren nun gefordert und wussten, dass sie mit ihrem Anfeuern dazu beitrugen, die Müdigkeit aus den Beinen der Münchner zu vertreiben - und tatsächlich: Die Defensive versah ihre Arbeit mit deutlich mehr Einsatz, vorne beeindruckte Devin Booker mit zwei Dunkings in Folge. Die Wölfe bekamen ihre Grenzen aufgezeigt und blieben über vier Minuten ohne Korberfolg, die Bayern erfreuten ihre Anhänger mit einem 11:0-Lauf (62:52/25.). Das Team von Sasa Djordjevic war nun wesentlich besser im Spiel und nahm den Kampf gegen die bissigen Wölfe an. Ein Dreier von Braydon Hobbs gewährleistete die zweistellige Führung (69:58/27.), auch Stefan Jovic jagte einen Dreier durch den Korb der Gäste (72:60/28.). Die Bayern hatten die Angelegenheit nun im Griff und bauten den Vorsprung auf 81:65 nach dem dritten Viertel aus.

4. Viertel

Den Gästen gelang zwar der erste Korb des abschließenden Viertels, aber Maik Zirbes antwortete adäquat mit einem Drei-Punkt-Spiel zum 84:67 (31.). Einen 6:0-Lauf der Weißenfelser stoppten Braydon Hobbs und Stefan Jovic mit einem lehrbuchmäßig vorgetragenen Fastbreak, Maik Zirbes erhöhte per Hakenwurf zum 92:79 (35.). Doch nichts ist so gefährlich, wie zu früh an den eigenen Sieg zu glauben - die Bayern drohten das Heft erneut aus der Hand zu geben, der MBC kam mit einem 7:0-Lauf auf sechs Punkte heran (92:86/36.). Höchste Zeit für den Spezialisten in diesen brenzligen Situationen, Braydon Hobbs, die Wende einzuleiten: Erst versenkte er einen Dreier, unmittelbar im Anschluss gelang ihm der Steal, der in einen Korbleger von Jared Cunningham mündete (97:86/37.). Mit einem fulminanten 12:0-Lauf überrannten die Münchner die Gäste, dessen Höhepunkt ein Ballgewinn und ein Dunking von Karim Jallow bildeten.

Die nächsten Heimspiele:

  • MI., 14.03., 20.30 Uhr: FCBB – Unics Kazan (EuroCup-Viertelfinale 3)
  • SO., 25.03, 17.30 Uhr: FCBB – Berlin (easyCredit BBL)
  • MI., 04.04., 20.30 Uhr: FCBB – Ulm (easyCredit BBL)
  • SA., 07.04., 18.00 Uhr: FCBB – Gießen (easyCredit BBL)