FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

vorbericht // 17.01.2017 13:09 Uhr

EuroCup-Top16: FCBB empfängt Überraschungsteam aus Litauen

Nach einem spielfreien Wochenende stehen für die Basketballer des FC Bayern München zwei wegweisende Heimduelle im Audi Dome an, eines hat sogar Endspielcharakter. An diesem Mittwochabend (18. Januar, 20 Uhr) möchte die Mannschaft von Chefcoach Sasa Djordjevic zunächst in der Top16-Runde des EuroCup das vielbeachtete 90:74 über Titelanwärter Khimki Moskau bestätigen durch einen weiteren Heimsieg über den BC Lietkabelis Panevėžys aus Litauen. 

>>> TICKETS

Weiter geht es dann bereits am Sonntag (22.1.) mit dem ersten Endspiel der Saison: Denn nur der Gewinner des Pokal-Viertelfinales gegen die Telekom Baskets Bonn erreicht das begehrte TOP FOUR um den deutschen Pokal in Berlin (18./19. Februar). Spielbeginn ist am Sonntag um 15.30 Uhr. 

EuroCup-Neuling BC Lietkabelis aus Panevėžys gastiert am Mittwoch erstmals im Audi Dome. Das Überraschungsteam aus der Basketballnation Litauen hat unter anderem die beiden 37-jährigen Volkshelden Darjus und Ksistof Lavrinovic (EM-Gold mit Litauen 2003) sowie den gleichaltrigen Veteranen Mindaugas Lukauskis (zweimal Uleb-Cup-Gewinner) an Bord. Wer zudem den Weg des Gästeteams verfolgt hat, dem ist klar: Nur eine seriöse Leistung sowie 100 Prozent Einsatz und Konzentration werden den angestrebten dritten Sieg und großen Schritt Richtung Viertelfinale bringen. 

Das hat vor Wochenfrist auch der bisher in der BBL noch unbesiegte Tabellenführer aus Ulm schmerzhaft erfahren: Obwohl die ersatzgeschwächten Schwaben lange führten und drei Minuten vor Schluss noch 79:71 vorn lagen, feierte am Ende der Außenseiter seinen ersten Top16-Erfolg (86:84). Schon beim Auftakt in Moskau (80:88) bewies der Debütant seine Qualität und schnupperte an der Sensation. 

„Das ist ein sehr, sehr wichtiges Spiel. Denn unser toller Sieg gegen Khimki ist nur etwas wert, wenn wir ihn am Mittwochabend bestätigen“, sagt Sasa Djordjevic. „Wir müssen dieses Spiel sehr ernst und seriös angehen. Sie haben jetzt zuhause Ulm besiegt und viele erfahrene Spieler dabei. Litauische Mannschaften spielen sowieso immer mit einem unglaublichen Mut und Stolz, sie kämpfen bis zum Letzten. Die litauische Basketballschule gehört außerdem zu den besten überhaupt in Europa, wenn sie nicht sogar die beste ist. Deshalb gibt es gar keinen anderen Weg, als eine richtig gute Leistung zu bringen, wenn wir gewinnen und unsere Entwicklung fortsetzen wollen.“ 

Die 120.000-Einwohner-Stadt Panevėžys liegt rund zwei Autostunden nördlich der Hauptstadt Vilnius. Hauptsponsor des BC Lietkabelis ist seit 2012 ein großer Kabelhersteller. Der einstige litauische Meister (1985 und 1988) feierte 2016 in der Baltic League mit Platz drei den bisher größten Erfolg. 

Diese Saison wurden bereits historische Klubereignisse bejubelt: Im Oktober bezwang man in der heimischen LKL erstmals nach 16 Jahren wieder das nationale Schwergewicht Zalgiris Kaunas und ist derzeit Tabellendritter. Und im EuroCup gelangen also erste Siege, etwa gegen Kroatiens Meister Cedevita Zagreb. 

Der Einzug in die Top16 ist der bisher wertvollste Erfolg des sehr erfahrenen Kaders. Von den Lavrinovic-Zwillingen blüht derzeit vor allem Flügelspieler Ksistof auf, er ist im EuroCup mit 13,8 Punkten pro Spiel Topscorer im Team, bester Rebounder (5,7 RpS) und besticht mit 61-prozentiger Dreierquote. Im früheren BBL-Spieler Lorenzo Williams (Gießen, Bremerhaven) sowie dem Australier Ben Magden (12,1 PpS) stehen ansonsten nur zwei Ausländer im Kader. 

„Wir haben in den ersten beiden Spielen der Top16 einen guten Job gemacht, jetzt müssen wir das aber mit einem weiteren guten Spiel bestätigen“, wünscht sich FCBB-Forward Vladimir Lucic. „Wir spielen gegen eine gute Mannschaft, die Ulm bezwungen und somit also bereits ein Spiel in unserer Gruppe gewonnen hat. Das müssen wir respektieren. Gegen litauische Mannschaften ist die Aufgabe nie einfach. Aber mit der Unterstützung unserer Fans hoffe ich, dass wir die Hinrunde der Top16 ohne Niederlage abschließen werden.“ 

Die nächsten Heimspiele:  

  • Mittwoch, 18. Januar, 20 Uhr: FCBB – BC Lietkabelis (EuroCup Top16)
  • Sonntag, 22. Januar, 15.30 Uhr: FCBB – Telekom Bonn (Pokal-Viertelfinale)
  • Samstag, 4. Februar, 20.30 Uhr: FCBB – Frankfurt (BBL)
  • Dienstag, 14. Februar, 20.30 Uhr: FCBB – Göttingen (BBL)
  • Sonntag, 19. März, 20.15 Uhr: FCBB – Bamberg (BBL)