FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

vorbericht // 03.01.2017 15:21 Uhr

Auftakt 2017 im EuroCup: Bayern vor 6200 Ulmern

Schon am Neujahrsabend haben die Basketballer des FC Bayern München die Vorbereitungen für das nächste Spiel – das erste im neuen Jahr - aufgenommen. Die Herausforderung ist groß, denn die Mannschaft von Trainer Sasa Djordjevic steigt in der mit 6200 Fans ausverkauften Arena des Ligakonkurrenten Ulm in die Top16-Runde des EuroCups ein. 

Spielbeginn ist am Mittwoch (4. Januar) um 20 Uhr. Telekom Basketball überträgt wie immer live (ab 19.40 Uhr), im Free-TV geht „ran Basketball“ auf Pro7 MAXX auf Sendung. 

Das erste Heimspiel haben die Bayern in einer Woche (Mittwoch, 11. Januar, 20 Uhr) gegen Titelanwärter Khimki Moskau. Für die Partie gegen den zweimaligen Eurocup-Gewinner sind bereits knapp 5000 Karten abgesetzt. 

Das Duell mit Ulm ist ein rasches Wiedersehen, nachdem die Schwaben am zweiten Weihnachtsfeiertag erstmals überhaupt im Audi Dome gewannen (87:79). „Das wird natürlich ein schweres Spiel“, sagte FCBB-Coach Sasa Djordjevic vor der Abreise am Dienstag. „Wir müssen intelligenter auftreten als im letzten Duell, das Spiel besser lesen und unsere Ballverluste minimieren. Und wenn wir den Rebound dominieren, werden wir das Spiel gewinnen. Aber wir müssen diesmal smarter sein, in der Defensive wie Offensive.“ 

„Ich erwarte ein anderes Spiel“, äußerte wiederum Ulms Trainer Thorsten Leibenath. „Schaut man sich den Modus der Top16 an, wird klar, wie wichtig die Heimspiele sind.“ Obwohl sich die Ulmer in der Gruppe in der Außenseiterrolle wähnen, liegt der Erfolgsdruck vor dem Zwischenrunden-Auftakt also auch auf Seiten der Gastgeber. 

Zudem hat der aktuelle Ligaprimus eine perfekte Hinrunde hinter sich, alle 16 Spiele wurden gewonnen. Entsprechend groß ist auch die Euphorie in Ulm: Das EuroCup-Auftaktspiel gegen die Bayern ist schon seit Tagen ausverkauft. Getrübt wurde die Freude lediglich durch die schwere Knieverletzung von Center Tim Ohlbrecht, der am vergangenen Montag in München operiert werden musste und lange ausfällt. Spielmacher Per Günther (Rückenprobleme) dürfte dagegen nach seiner Pause bald wieder zurückkehren. 

Die Münchner wollen ihrerseits die richtigen Schlüsse aus dem Ligaspiel vor zehn Tagen ziehen. Vor allem auf den großen Positionen müssen sie mehr Paroli bieten als zuletzt im Audi Dome. Besonders Ulms Topscorer Raymar Morgan hat sein Team in den vergangenen Wochen als Scorer getragen. Der Ulmer Offensiv-Power wollen die Münchner vor allem mannschaftliche Ge- und Entschlossenheit entgegensetzen. 

Ein Aufeinandertreffen der beiden deutschen Süd-Klubs gab es bereits in der EuroCup-Zwischenrunde der vergangenen Saison, als sich jeweils die Heimteams durchsetzen konnten, sich aber nur die Münchner – erstmals überhaupt – für das Viertelfinale im zweithöchsten Klubwettbewerb Europas qualifizieren konnten. 

Auch diesmal will der dreimalige deutsche Meister weit kommen, doch es stehen starke Gegner im Weg: Neben Ulm bewerben sich auch Titelfavorit Khimki Moskau (EuroCup-Sieger 2012 und 2015) und der litauische Außenseiter Lietkabelis Panevezys um den Einzug ins K.o.-Viertelfinale. Dies erreichen die beiden Erstplatzierten der Gruppe.

Die nächsten Spiele der Bayern:

  • Mittwoch, 4. Januar, 20 Uhr: ratiopharm Ulm – FCBB (EuroCup)
  • Samstag, 7. Januar, 20.30 Uhr: Riesen Ludwigsburg – FCBB (easyCredit BBL)
  • Mittwoch, 11. Januar, 20 Uhr: FCBB – Khimki Moskau (EuroCup)
  • Mittwoch, 18. Januar, 20 Uhr: FCBB – Lietkabelis Panevezys (EuroCup)
  • Sonntag, 22. Januar, 15.30 Uhr: FCBB – Telekom Bonn (Pokal-Viertelfinale) 
  • Mittwoch, 25. Januar, 18 Uhr:    Lietkabelis      Panevezys – FCBB (EuroCup) 
  • Samstag, 28. Januar, 18 Uhr: s.Oliver Würzburg – FCBB (easyCredit BBL) 
  • Mittwoch, 1. Februar, 20 Uhr: FCBB – ratiopharm Ulm (EuroCup)
  • Samstag, 4. Februar, 20.30 Uhr: FCBB – Skyliners Frankfurt (easyCredit BBL)