FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

matchreport // 04.02.2017 23:03 Uhr

95:70 gegen Frankfurt: Bayern bleiben 2017 ungeschlagen

Die Basketballer des FC Bayern München haben die Skyliners Frankfurt mit 95:70 (52:37) souverän geschlagen und bleiben 2017 unbesiegt. Im Audi Dome feierten 6.327 Fans nicht nur den sehr beliebten 90er-Spieltag, sondern auch einen willensstark und dominant herausgespielten Sieg der Münchner. Nihad Djedovic war mit 16 Punkten erfolgreichster Werfer der Münchner, bei denen sechs Akteure zweistellig punkteten. Vladimir Lucic konnte aufgrund einer im Spiel gegen Ulm erlittenen Muskelprellung nicht eingesetzt werden, Nationalcenter Maik Zirbes befindet sich noch im Aufbautraining und wurde geschont.

Am Dienstag reisen die Bayern nach Moskau, wo sie am Mittwochabend (8.2., 17.30 Uhr) bei Titelanwärter Khimki die für das Viertelfinale bedeutsame Tabellenführung verteidigen wollen. Sollten die Bayern die Aufgabe in Moskau bestehen, fände das erste Viertelfinale nach dem Modus „Best of three“ übrigens am Dienstagabend, 28. Februar, im Audi Dome statt (Termin des zweiten Spieltags: Freitag, 3. März).

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 28:26, 24:11, 23:11, 20:22.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Nihad Djedovic (16 Punkte), Devin Booker (15/8 Rebounds), Maximilian Kleber (15), Bryce Taylor (15/3 Dreier), Reggie Redding (11/3 Dreier), Nick Johnson (11), Danilo Barthel (7), Alex King (3), Karim Jallow (2), Anton Gavel, Georg Beyschlag und Vladimir Lucic (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB:  „Der Schlüssel zum Sieg war heute unsere Defensive. Es war unser Plan, die nötige Aggressivität aufzunehmen und Frankfurt nicht in seine Systeme kommen zu lassen. Das war ein Sieg der gesamten Mannschaft, bei dem sich jeder einbringen konnte. Ich bin allerdings nicht mit der Anzahl der Ballverluste zufrieden. Vor allem im letzten Viertel sind wir mit dem Ball zu fahrlässig umgegangen. Wir haben jetzt das wichtigste Spiel der bisherigen EuroCup-Saison vor uns und müssen den Schalter umlegen, um uns entsprechend auf dieses schwere Spiel vorzubereiten.“

Gordon Herbert, Cheftrainer Frankfurt: „Wir konnten heute nicht mit dem Tempo der Bayern mithalten. Es war ein wenig so, als ob die Bayern permanent auf der Überholspur waren. Ich bin von unserer Defensive enttäuscht, wir waren immer einen Schritt langsamer. Auch unser Einsatz beim Rebounding war enttäuschend.“

1. Viertel

FCBB-Coach Sasa Djordjevic setzte zu Beginn auf die Startformation Anton Gavel, Nihad Djedovic, Bryce Taylor, Maxi Kleber und Devin Booker. Letzterer verzückte die Fans schon bald mit zwei krachenden Dunkings, und auch der in die Startformation gerückte Nihad Djedovic überzeugte mit zwei Treffern in Folge (10:8/4. Spielminute). Die Frankfurter boten den Münchner Favoriten aber durchaus Paroli und deuteten durch ein beherztes Auftreten an, dass dies für die Bayern kein Selbstläufer werden sollte. Nach sechs Minuten führte der Tabellenzehnte mit fünf Punkten, doch Maxi Kleber traf erst einen Dreier und dann einen Sprungwurf am Zonenrand zum 20:20-Ausgleich (8.). 52 Sekunden vor dem Ende des Viertels nahm Gäste-Coach Gordon Herbert eine Auszeit, denn Nick Johnson hatte seine ersten Punkte von jenseits der Drei-Punkte-Linie erzielt, und Nihad Djedovic hatte den Frankfurtern beim Einwurf den Ball abgeluchst und die 26:24-Führung hergestellt. Nach den ersten zehn Spielminuten führten die Roten 28:26.

2. Viertel

Reggie Redding erwies sich erneut als Spezialist für die spektakulären Pässe, indem er Danilo Barthel fein zum Alley-Oop-Dunking bediente (30:26/11.). Die Münchner behaupteten jetzt die Führung - wenn auch nur knapp, denn die Skyliners suchten und fanden immer wieder Mike Morrison unter dem Korb, der zur Hälfte des zweiten Spielabschnittes bereits 13 Punkte gesammelt hatte (34:30/15.). Dann verteidigten die Bayern deutlich galliger, dominierten die Rebounds und zündeten in der Offensive mit mehreren Dunkings ein wahres Feuerwerk zur erstmals zweistelligen Führung (43:32/17.). Maxi Kleber sorgte mit einem entschlossenen Korbleger und einem Dreier für den begeisternden Endspurt in die Halbzeit-Pause - 52:37.

3. Viertel

Die Bayern hielten die Intensität hoch und hatten das Spiel jetzt sehr gut unter Kontrolle - durch einen weiteren Dunking vom bestens aufgelegten Maxi Kleber wuchs der Vorsprung der Bayern auf 58:39 (23.) - Auszeit Frankfurt. Das dynamische und spielfreudige Auftreten der Bayern erlitt durch diese taktische Maßnahme keinen Bruch, das Team von FCBB-Coach Sasa Djordjevic verteidigte leidenschaftlich und begeisterte mit einem 17:0-Lauf (69:39/27.). FCBB-Eigengewächs Karim Jallow erhielt früh die Gelegenheit, weitere BBL-Minuten zu sammeln. Reggie Redding traf seinen dritten Dreier in diesem Viertel (74:47/29.), nach dem dritten Spielabschnitt führten die Münchner vorentscheidend mit 75:48. Die Fans erhoben sich und feierten ihre Bayern.

4. Viertel

Die Fans forderten ihn, FCCB-Coach Sasa Djordjevic reagierte und brachte ihn: Georg Beyschlag wurde eingewechselt. Das Team in Rot genoss sichtlich die Begeisterung und überragende Stimmung der Fans, und dieses Genießen führte wohl zu einer leicht nachlassenden Einstellung in der Verteidigung, die von den nicht aufgebenden Skyliners umgehend  genutzt wurde - als sie auf 82:53 (34.) verkürzt hatten, forderte Coach Djordjevic eine Auszeit. Die Unterbrechung verhinderte den 10:0-Lauf der Frankfurter jedoch nicht (82:58/35.). Kurios und bemerkenswert: Alle 22 Frankfurter Punkte im Schlussviertel erzielte Shooting Guard AJ English. Das Spiel war dennoch längst entschieden, die Fans honorierten die Leistung mit Standing Ovations und bejubelten den letzten Bayern-Treffer von Karim Jallow.

FCBB Saisonmagazin

Hier gibt's das neue Saisonmagazin als Download.