FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

matchreport // 18.12.2016 17:52 Uhr

94:65: Bayern schlagen Ludwigsburg deutlich

Die Basketballer des FC Bayern München haben die MHP Riesen Ludwigsburg souverän und ungefährdet mit 94:65 (54:31) geschlagen und wahren mit diesem Erfolg den Kontakt zur Tabellenspitze. 6.265 Zuschauer im Audi Dome erlebten eine flotte und ansehnliche Partie, in der die Münchner bis auf einen kleinen Durchhänger im dritten Viertel überzeugten und mit 28 Assists eine beeindruckend attraktive Teamleistung zeigten. Maxi Kleber war mit 19 Punkten erneut der erfolgreichste Werfer der Bayern.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag - Montag, 26.12. - spielen die Bayern im Audi Dome um 19 Uhr gegen die noch ungeschlagenen Ulmer.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 26:16, 28:15, 14:18, 26:16.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Maxi Kleber (19 Punkte/3 Dreier), Nihad Djedovic (15), Nick Johnson (14/6 Assists), Devin Booker (12), Vladimir Lucic (11), Alex King (7), Danilo Barthel (6), Bryce Taylor (4), Reggie Redding (3), Anton Gavel (2), Ondrej Balvin (1) und Georg Beyschlag.

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB:  „Wir sind heute fokussiert aufgetreten und haben in der Defensive einen guten Job gemacht. Die Energie, die wir heute auf das Parkett gebracht haben, war der Schlüssel zum Erfolg. Im Rebounding haben wir den Kampf angenommen, das hat mir sehr gut gefallen. Ich möchte sonst keinen meiner Spieler besonders hervorheben, aber heute war der Abend von Maxi Kleber. Das war eine großartige Vorstellung von ihm.“

John Patrick, Cheftrainer Ludwigsburg: „Das war heute ein deutlicher und verdienter Sieg der Bayern. Wir haben einfach zu passiv begonnen und waren nicht in der Lage, den Gegner im Eins-gegen-Eins zu kontrollieren. Besonders Maxi Kleber konnten wir heute nicht stoppen. Auch wenn wir ein paar kurze gute Phasen hatten, waren wir den Bayern in allen Bereichen unterlegen.

1. Viertel

FCBB-Coach Sasa Djordjevic entschied sich wie schon am Mittwoch im EuroCup für die erste Fünf Anton Gavel, Bryce Taylor, Vladimir Lucic, Maxi Kleber und Devin Booker. Die Gäste erzielten zwar den ersten Treffer der Begegnung, dann gaben die Bayern aber mächtig Gas und zeigten energisch und fokussiert, wer im Audi Dome das Sagen haben sollte - nach zweieinhalb Minuten führten die Roten mit 6:2, Ludwigsburgs Coach John Patrick nahm die erste Auszeit. Die Münchner begeisterten ihre Fans mit großer Einsatzfreude in der Verteidigung und blitzschnellem Spiel nach vorne. Nach sechs Spielminuten lagen die Roten 16:8 vorne, und alles schien nach Plan zu verlaufen, aber plötzlich verloren die Hausherren den Faden, und die Schwaben verwerteten die Schwächephase der Bayern zu einem 5:0-Lauf (16:13/8.). Nach einer Auszeit fingen sich die Münchner und schlugen mit einem 8:2-Lauf bis zur ersten Viertelpause zurück, je ein Dreier von Nihad Djedovic und Alex King waren Gold wert - 26:16.

2. Viertel

Den Schwaben gelangen vier schnelle Punkte, ehe sich die Roten ihrer defensiven Fähigkeiten besannen und Alex King per Dunking abschloss (28:20/12.). Für kollektives Zungeschnalzen sorgte Bryce Taylor, als er den Ball stibitzte, im Sitzen zu Devin Booker passte, der wiederum den nach vorne sprintenden Maxi Kleber mit einem feinen Bodenpass bediente, der Dunking von Maxi Kleber war das Tüpfelchen auf das I (34:22/14.). Nach dieser Initialzündung schnellte der Vorsprung der Bayern dank zweier Dreier von Maxi Kleber und eines weiteren von Vladimir Lucic (43:24/16.) nach oben. Die Gastgeber hatten das Spiel nun an beiden Enden des Parketts voll im Griff und führten bald mit über 20 Punkten (46:25/18.). Angeführt von Nick Johnson, der das Kommando übernahm und die letzten acht Punkte der ersten Halbzeit erzielte, hatte die komfortable Führung der Münchner auch zum Seitenwechsel Bestand - 54:31.

3. Viertel

Für den ersten Korb der Bayern im dritten Viertel mussten die Fans etwas länger stehen, dafür konnten Sie dann nach mehr als zwei Minuten einen Dunking von Devin Booker gleich adäquat bejubeln (56:35/23.). Die spektakulärste Art des Korberfolgs konnte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Münchner große Schwierigkeiten hatten, an den Elan der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Nach fünf Minuten hatten die Bayern erst zwei Punkte erzielt und konnten sich glücklich schätzen, dass die Riesen diese Schwächephase nicht wirklich zu nutzen wussten, weitere 30 Sekunden später traf Nihad Djedovic endlich mit einem trickreichen Korbleger (58:39/26.). Ein Dreier von Nick Johnson war das Signal, bis zur letzten Viertelpause wieder für klare Verhältnisse zu sorgen, mit einem 10:4-Lauf gelang die Korrektur - 68:49.

4. Viertel

Ein Sprungwurf von Devin Booker und ein Dreier von Nick Johnson machten den Ludwigsburgern klar, mit welcher bayrischen Entschlossenheit sie es im abschließenden Spielabschnitt zu tun haben würden (73:49/32.). Die Riesen bewiesen aber eine gute Moral, auffälligster Akteur war Brad Loesing, der die Bayern ein ums andere Mal zu ärgern verstand. Der FCBB-Motor schnurrte jetzt wieder zuverlässig und effektiv, der Vorsprung wuchs sukzessive an (88:60/36. - Dreier von Maxi Kleber). Georg Beyschlag erhielt erneut Spielzeit, die er sich ja auch am Mittwoch im EuroCup mehr als verdient hatte. Das Vertrauen belohnte der junge Point Guard erneut, indem er aus einem Einwurf einen Assist auf Danilo Barthel zauberte (92:63/39.). Die Fans freuten sich und feierten einen deutlichen und souveränen Sieg.