FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

matchreport // 22.01.2017 18:03 Uhr

87:72 - Bayern löst das TOP FOUR-Ticket gegen Bonn

Die Basketballer des FC Bayern München haben das Pokal-Viertelfinale gegen die Telekom Baskets Bonn mit 87:72 (43:42) gewonnen und bestreiten am 18. und 19. Februar das TOP FOUR in Berlin.

Vor 6.031 Zuschauern im Audi Dome waren die Bayern kein einziges Mal in Rückstand und ließen nach einigen Schwierigkeiten im zweiten Viertel mit einer starken zweiten Halbzeit keine Zweifel daran aufkommen, welches Team nach Berlin fahren würde. Anton Gavel war mit 17 Punkten der erfolgreichste Werfer der Bayern.

>> Tickets für das TOP FOUR
>> Tickets für alle Heimspiele des FCBB

Am Mittwoch, den 1. Februar, um 20 Uhr treten die Bayern im Audi Dome zum nächsten Heimspiel an - Ulm kommt zum Zwischenrunden-Rückspiel im EuroCup. Tickets für das TOP FOUR sind HIER erhältlich. Für die Pokalendrunde ist ebenfalls ein Fanpaket inklusive An- und Abreise sowie Übernachtung in Berlin buchbar.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 26:16, 17:26, 27:14, 17:16.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Anton Gavel (17 Punkte/5 Assists), Devin Booker (15/7 Rebounds), Bryce Taylor (14/4 Dreier), Vladimir Lucic (9), Danilo Barthel (9), Maxi Kleber (8/9 Reb), Reggie Redding (8), Nick Johnson (4), Alex King (3), Georg Beyschlag, Karim Jallow und Ondrej Balvin (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic: „Es war ein schweres Spiel mit zwei Gesichtern. Wir sind sehr gut gestartet, aber die Zonenpresse der Bonner hat uns immer wieder Probleme bereitet. Sie haben damit unserer Offensive das Tempo entzogen. Der wesentliche Schlüssel zum heutigen Sieg war, dass es uns gelungen ist, die Fast-Break-Punkte der Bonner zu unterbinden. Es ist gut, dass wir das TOP FOUR erreicht haben, das war unser Ziel.“

Predrag Krunic, Cheftrainer Bonn: „Wir wussten, dass uns hier heute ein schweres Spiel erwartet. Wir haben gut gekämpft, besonders in der ersten Halbzeit. Wir waren lange im Spiel, aber um hier zu gewinnen, muss man noch besser verteidigen und treffen. Wir haben in einigen Situationen unsere Fast Breaks nicht in Punkte umgesetzt, das wurde auf der anderen Seite von der guten Offensive der Bayern bestraft.“

1. Viertel
Anton Gavel, Reggie Redding, Vladimir Lucic, Maxi Kleber und Devin Booker waren die Starter von FCBB-Coach Sasa Djordjevic in diesem mit Spannung erwarteten Do-or-Die-Spiel. Die Partie begann wie ein Schützenfest - vier Dreier in Folge führten zu einem ausgeglichenen 6:6 (3. Spielminute), Devin Booker, dessen angestammtes Terrain ja eigentlich der Bereich innerhalb der Zone ist, steuerte bereits seinen zweiten Drei-Punkte-Wurf bei (9:8/4.), ehe die Bayern den Turbo zündeten und mit Tempo aus einer galligen Defensive heraus einen 9:0-Lauf hinlegten (18:10/6.). Nick Johnson nutzte einen Block seines Mitspielers geschickt aus und verwandelte den Dreier zum 26:16 nach dem ersten Viertel.

2. Viertel
Im ersten Viertel hatten bereits acht Spieler des FCBB gepunktet, im ersten Angriff des zweiten Viertels gesellte sich Kapitän Bryce Taylor mit Hilfe eines dynamischen Sprungwurfes hinzu (28:18/11.). Dank ihres engagierten Verhaltens in der Verteidigung und einer kontrollierten Offensive hatten die Bayern das Spiel voll im Griff, der vorbildlich umtriebige Kämpfer und Dauerläufer Anton Gavel zog zum Korb und traf zum 33:20 (14.). Dass die starken Bonner aber nicht zu unterschätzen sind, wusste FCBB-Coach Sasa Djordjevic nur zu gut – er nahm nach exakt fünf Minuten in diesem Spielabschnitt und dem Korb der Gäste zum 34:24 eine Auszeit. Seine Befürchtung stellte sich als begründet heraus: Den Baskets gelang ein 10:2-Lauf, weil die Münchner vorne und hinten nachlässig wurden, also bat der Bayern-Coach erneut zur kurzen Besprechung (36:32/17.). Ein Dreier von Bryce Taylor zum 39:34 (18.) war Balsam für die bangende rote Fan-Seele. Die Bonner waren drauf und dran, die Führung zu ergattern, aber Anton Gavel und Reggie Redding hielten mit jeweils einem Korbleger dagegen und sicherten die hauchdünne Führung der Bayern nach dem zweiten Spielabschnitt - 43:42.

3. Viertel
Die Bayern kamen sehr entschlossen auf das Parkett des Audi Domes zurück. Die Verteidigung passte wieder, Bryce Taylor erzielte einen Dreier, und Anton Gavel gelang ein Drei-Punkt-Spiel (49:42/21.). FCBB-Kapitän Taylor übernahm nun den Lead: Er kämpfte sich ein ums andere Mal frei und versenkte seinen dritten Dreier in diesem Viertel zum 57:46 (25.). Die Bonner blieben hartnäckig und lauerten nur auf ihre Chance, aber die Bayern retteten sich in dieser Phase des Spiels über eine sensationell gute Quote von jenseits der 6,75m-Linie. Devin Booker, Danilo Barthel und Maxi Kleber trafen aus der Distanz (66:54/29.), Anton Gavel arbeitete unermüdlich und erzielte die letzten vier Bayern-Punkte des dritten Viertels - 70:56.

4. Viertel
FCBB-Coach Djordjevic nahm bereits nach 51 Sekunden der abschließenden zehn Minuten eine Auszeit, weil er einen schnellen Bonner Korb gesehen hatte und den Schlendrian fürchtete (70:58/31.). Für den ersten Korb benötigten die Bayern zweieinhalb Minuten, Maxi Kleber versenkte den zwölften Bayern-Dreier zum 73:60 (33.). Die Bayern wiederholten den Fehler aus dem zweiten Viertel zur Erleichterung der Fans nicht und legten jetzt nochmal eine Schippe Engagement drauf: In der Verteidigung wurde sehr gut gekämpft, nach vorne ging es dann blitzschnell - Vladimir Lucic schloss einen Fastbreak per Dunking ab, Auszeit Bonn (79:63/35.). Die Roten kämpften toll um jeden Zentimeter des Parketts und ließen den Bonnern keine Chance mehr. Attraktives "Nebenprodukt" dieser Dominanz im letzten Viertel war das ein oder andere Kabinettstückchen: Vladimir Lucic und Alex King begeisterten die Fans mit dynamischen Dunkings. Am Ende erhielten die Talente Georg Beyschlag und Karim Jallow Spielzeit - die stehenden Fans feierten lautstark: "Berlin, Berlin! Wir fahren nach Berlin!"

Die kommenden Heimspiele der Bayern:

  • Mittwoch, 1. Februar, 20.00 Uhr: FCBB – Ulm (EuroCup)
  • Samstag, 4. Februar, 20.30 Uhr: FCBB – Frankfurt (BBL)
  • Dienstag, 14. Februar, 20.30 Uhr: FCBB – Göttingen (BBL)
  • Sonntag, 19. März, 20.15 Uhr: FCBB – Bamberg (BBL)