FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

matchreport // 06.12.2016 21:24 Uhr

83:95: FCBB in Bonn mit zweiter Niederlage

Die Basketballer des FC Bayern München haben das vorgezogene Spiel des 15. Spieltags bei den Telekom Baskets Bonn 83:95 (43:49) verloren. Nach einem guten Anfangsviertel verlor der FCBB vor 5.520 Zuschauern besonders in der Defensive die Ordnung und musste sich zum zweiten Mal in dieser Saison geschlagen geben. Die Münchner hatten vor der Halbzeit vor allem auf den großen Positionen Schwierigkeiten, nach dem Seitenwechsel kämpfte der FCBB um den Anschluss. Starke Bonner trafen am Ende die wichtigen Würfe und durften insgesamt 35 Mal von der Freiwurflinie ansetzen.

Am kommenden Sonntag, 11.12. (15.30 Uhr), gastiert München in Frankfurt. Am Mittwoch, 14.12., kommt es dann zum letzten EuroCup-Vorrundespiel im Audi Dome, wenn der montenegrinische Meister Podgorica zu Gast ist.

Die Punkte: 27:23, 16:26, 12:20, 28:26.

Für den FC Bayern spielten: Nick Johnson (19 Punkte/5 Rebounds), Reggie Redding (10/5 Assists), Maxi Kleber (10/6 Reb.), Vladimir Lucic (9), Danilo Barthel (7/6), Devin Booker (7), Bryce Taylor (6), Anton Gavel (5/4 Ass.), Alex King (4), Ondrej Balvin (4), Nihad Djedovic (2), Karim Jallow (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Chefcoach FC Bayern Basketball: „Gratulation an Bonn, sie haben verdient gewonnen. Coach Krunic hatte heute ein Team, das den Sieg wollte; sie hatten Konzentration, Spannung und Thompson, der ein großes Spiel gezeigt hat. In der ersten Halbzeit war es besonders im Low Post schwer für uns. Als wir später wieder nah am Ausgleich waren, konnte sich Bonn auf individuelle Aktionen von Thompson und Mayo verlassen. Über andere Dinge will ich nichts sagen, auch weil ich dem Gewinner wirklich nichts von seinem Sieg nehmen möchte. Die Refs hatten einen harten Abend, andererseits sind wir elfmal geblockt worden. Bonn hatte also gute defensive Stops, da haben wir heute in der Offensive zu wenig Lösungen gefunden.“

Danilo Barthel: „Wir haben zu spät angefangen zu kämpfen. Nach dem ersten guten Viertel sind wir im Angriff zu statisch geworden. Das darf uns bei unseren Ansprüchen nicht passieren."

Predrag Krunic, Trainer Bonn: „Ich denke, dass wir heute einen guten Job gemacht haben. Wir haben daran geglaubt, dass wir es schaffen können. Zusammen mit den Fans haben wir gegen diese starke Bayern-Mannschaft eine tolle Leistung gezeigt. Wir haben clever in der Offensive gespielt, ein paar Jungs haben sehr gut getroffen. Die Grundlage dafür haben wir uns in der Verteidigung geholt.“

1. Viertel

Anton Gavel, Reggie Redding, Vladimir Lucic, Maxi Kleber und Danilo Barthel begannen für den FCBB, der aufgrund eines Staus verspätet in der Bonner Halle eingetroffen war. Anton Gavel bewies bereits im ersten Angriff seine Stärke von der Dreierlinie, ohnehin begann die gesamte Bayern-Mannschaft sehr präsent (5:2/2. Spielminute). Die Gäste ließen in der offensive den Ball sehr gut laufen, in der Defensive zwangen sie Bonn zu schwierigen Abschlüssen, die diese aber dennoch recht hochprozentig trafen. Vor allem Maxi Kleber konnte sich in der Anfangsphase an beiden Enden des Courts positiv in Szene setzen (16:11/6.). Bis zum Ende des ersten Viertels blieben die Münchner gegen vor allem aus der Distanz erfolgreiche Bonner konzentriert und verteidigten den knappen Vorsprung in einem temporeichen Spiel bis in die erste Viertelpause (27:23/10.).

2. Viertel

55 Sekunden waren im zweiten Viertel gespielt, als Sasa Djordjevic zur Auszeit bat: Zwei recht einfache Bonner Korberfolge hatten das Spiel zuvor wieder ausgeglichen (27:27/11.). Das Heimteam übernahm aber weiter das Spieldiktat und krallte sich dank eines 11:2-Laufs erstmals in dieser Partie die Führung (29:34/13.). Auch die frühe zweite Auszeit brachte den FCBB nicht zurück in die Spur, besonders die langen Bonner bereiteten in dieser Phase dem FCBB große Probleme, während die Großen des FCBB an beiden Enden des Spielfelds noch nicht in die Partie gefunden hatten. So rutschte der Rückstand in nur zwei Minuten in den zweistelligen Bereich (29:41/15.). In dieser kritischen Phase übernahm Nick Johnson die Regie im Münchner Spiel und stoppte mit zwei gelungenen Abschlüssen vorerst den Bonner Lauf (34:42/17.). Doch besonders in der Verteidigung bekamen die Gäste keinen Zugriff mehr aufs Spiel und gingen trotz einer nun wieder stabileren Offensive mit einem Sechs-Punkte-Rückstand in die Halbzeit (43:49/20.) 

3. Viertel

Deutlich energischer attackierten die Münchner nach Wiederbeginn den Bonner Korb, die daraus resultierenden Freiwürfe nutzten die Bayern aber ebenso unregelmäßig wie die teils schön herausgespielten und freien Dreier – die geplante Aufholjagd estockte (47:55/24.). So überstanden die Bonner den ersten Münchner Ansturm und fanden ihrerseits schnell wieder den Rhythmus. Der FCBB hatte dagegen weiterhin große Schwierigkeiten, in der Offensive ins Setplay zu finden und musste immer wieder Not-Würfe mit Ablauf der Shotclock nehmen (53:64/28.). Ein Bonner Buzzer-Beater von der Dreierlinie war der Schlusspunkt eines schwachen Viertels des FCBB – der Vorsprung der Gastgeber so groß wie noch nie an diesem Abend (55:69/30.). 

4. Viertel

Zwei schnelle Dreier von Danilo Barthel und Bryce Taylor ließen die Hoffnungen auf ein Comeback bei den Bayern aufkeimen, die Baskets kamen in dieser Phase zudem ausschließlich von der Freiwurflinie zum Erfolg (61:72/32.). München kämpfte nun verbissen, um vor der Schlussphase wieder in Schlagdistanz zu kommen, und nach zwei Stops in Serie und einem weiteren Dreier von Maxi Kleber waren die Gäste wieder zurück im Spiel (66:72/34.). Die Bonner Antwort auf das Münchner Kollektiv lautete Ryan Thompson, dem offensiv alles gelang, sogar ein Dreier mit oder nach Ablauf der Wurfuhr – eine äußerst knappe Entscheidung (71:79/36.). Die Bayern kämpften dennoch weiter verbissen, kamen bis drei Minuten vor Schluss aber nicht näher als auf fünf Punkte ran (76:81/37.). Genau in diese Phase traf Bonns Mayo einen Dreier aus knapp acht Metern und nahm dem FCBB den gerade gewonnenen Schwung (76:84/38.).