FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

matchreport // 25.01.2017 20:31 Uhr

78:72: Bayern qualifizieren sich für EuroCup-Viertelfinale

Der FC Bayern Basketball hat das Auswärtsspiel im EuroCup beim litauischen Vertreter Lietkabelis Panevezys 78:72 (39:40) gewonnen. Durch den vierten Sieg im vierten Zwischenrundenspiel hat sich der FC Bayern vorzeitig für das Viertelfinale im zweithöchsten europäischen Klubwettbewerb qualifiziert. Vor 3967 Zuschauern entwickelte sich eine zerfahrene und ausgeglichene Partie, die die Bayern mit zunehmender Spieldauer etwas besser in den Griff bekamen. Hauptausschlaggebend für den knappen Erfolg waren neun Ballverluste, die sich die Münchner im Vergleich zu Panevezys weniger leisteten (13:22). Erfolgreichste Werfer beim FCBB waren Bryce Taylor, Devin Booker, Anton Gavel und Nick Johnson mit je zwölf Punkten.

Durch den Erfolg in Panevezys hat sich der FCBB vorzeitig für das EuroCup-Viertelfinale qualifiziert, das zwischen dem 28. Februar und dem 8. März im Best-of-three-Modus ausgetragen wird. Für das erste Heimspiel der Bayern hat der Vorverkauf bereits begonnen.

Noch nicht im Kader der Bayern stand am Mittwochabend Neuzugang Maik Zirbes, der die Reise zum Auswärtsspiel nach Litauen nicht mitgemacht hatte.

Am Samstag, 28. Januar (18 Uhr), gastieren die Bayern in der easyCredit BBL in Würzburg, ehe am Mittwoch, 1. Februar (20 Uhr), im Audi Dome das EuroCup-Rückspiel gegen Ulm ansteht.

Die Punkte nach Viertel: 20:26, 19:14, 24:16, 15:16.

Für den FCBB spielten: Bryce Taylor (12), Devin Booker (12), Anton Gavel (12), Nick Johnson (12), Reggie Redding (9), Vladimir Lucic (7), Danilo Barthel (4), Maxi Kleber (4), Alex King (3), Nihad Djedovic (3), Georg Beyschlag und Karim Jallow (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Trainer FC Bayern Basketball: „Jeder Sieg ist wichtig, aber dieses Spiel war sicher entscheidend für die Situation in der Gruppe. Wir wussten, dass wir auf ein Team treffen, das mit viel Physis und Stolz spielt. Viele von ihnen sind so lange dabei und haben bewiesen, dass sie wissen, wie dieses Spiel funktioniert. Ich war nicht glücklich mit unserer Defense im ersten Viertel nach dem guten Start, das sind nicht wir - wir müssen Defense spielen, und darauf haben wir uns in den anderen drei Vierteln fokussiert. Im letzten hatten wir einige Minuten Probleme gegen diese ungewohnte Verteidigung der Zone, aber dann haben wir begriffen, dass wir den Ball bewegen und den Extrapass suchen müssen. Dass uns ein großer Spieler fehlt, hat man heute gemerkt. Darum haben wir Maik Zirbes verpflichtet, der jetzt aber noch zwei, drei Wochen braucht, bis er unseren Basketball verinnerlicht hat.“

Anton Gavel: „Es war ein sehr schweres Spiel, besonders als sie im Schlussviertel nochmals auf einen Punkt herankamen. Aber wir haben eine gute Reaktion gezeigt und sind froh, dass wir uns für das Viertelfinale qualifiziert haben. Trotzdem ist die Zwischenrunde noch nicht vorbei, wir wollen schließlich Gruppenerster werden.“

1. Viertel

Anton Gavel, Reggie Redding, Vladimir Lucic, Maxi Kleber und Danilo Barthel begannen das erste Rückrundenspiel der EuroCup-Top16 für den FCBB. Und sie taten dies ganz im Sinne ihres Headcoaches Sasa Djordjevic: Aufmerksam in der Defensive und geduldig im Spiel nach vorne lagen die Gäste schnell in Führung (6:2/3. Spielminute). Die erfahrenen litauischen Gastgeber fanden Mitte des ersten Abschnitts aber ebenfalls zu ihrem Rhythmus und eroberten per Dreier ihre erste Führung des Abends (13:16/7.). Die Bayern leisteten sich in dieser Phase zu viele Ballverluste im Spielaufbau und verloren damit den Faden der guten Anfangsphase. Vor allem defensiv ließ die Konzentration der Münchner zu Wünschen übrig, was das litauische Spitzenteam, das in eigener Halle bereits Ulm geschlagen hatte, auszunutzen wusste (20:26/10.).

2. Viertel

München tat sich weiterhin schwer, zurück in die Spur zu finden, offensiv wollte vor allem von außen noch gar nichts gelingen (0/3), der Verteidigung machte der erfahrene Ksistof Lavrinovic zu schaffen (24:31/14.). Kämpferisch suchte der FCBB den Weg zurück zur Stärke der Anfangsminuten, und diese Einstellung wurde belohnt, denn die Gäste konnten den Rückstand sukzessive verkürzen und waren dabei besonders von der Freiwurflinie erfolgreich (32:34/16.). Trotz einer weiterhin schwachen Dreier-Ausbeute (0/5) hielt sich der FCBB zur Pause immerhin in Schlagdistanz und tatsächlich traf Nick Johnson mit der Halbzeitsirene den ersten Münchner Distanzwurf zum 39:40.

3. Viertel

Wie die erste Hälfte für die Münchner aufgehört hatte, begann der zweite Abschnitt: Anton Gavel und Maxi Kleber waren per Dreier erfolgreich und holten die erste Bayern-Führung seit der fünften Spielminute (48:47/24.). Devin Booker und Vladimir Lucic legten für die Gäste nach, die nun wieder die Kontrolle über die etwas fahrige Partie zu übernehmen schienen (52:47/25.). Besonders der Dreier war nun der große Unterschied zur ersten Halbzeit, Bryce Taylor stellte den Vorsprung aus knapp sieben Metern erstmals in den zweistelligen Bereich (63:53/40.), ein Sieben-Zähler-Polster nahm der Tabellenführer schließlich  mit in den Schlussabschnitt.  

4. Viertel

Früh im Schlussviertel war klar, dass sich die Gastgeber so einfach nicht geschlagen geben. Der FCBB musste im Angriff hart für seine Abschlüsse arbeiten, die Litauer spielten weiterhin gewohnt körperbetont und waren wieder auf einen Punkt herangerückt (68:67/34.). Alex King behielt – schön freigespielt von Anton Gavel – kühlen Kopf und versenkte den Dreier für die Bayern, die sich vier Minuten vor Schluss aber auf eine heiße Crunchtime einstellen mussten (71:71/37.). Die Partie spielte sich nun vermehrt an den Freiwurflinien ab, wo aber beide Teams immer wieder Punkte liegen ließen. Bryce Taylor war es dann, der zwei Minuten vor Schluss per Steal und Korbleger das Startsignal für einen Münchner Endspurt gab, dem Anton Gavel fünf weitere Zähler folgen ließ. Panevezys war trotz einiger Offensiv-Rebounds in der Schlussphase zu keiner Antwort mehr fähig, sodass die Bayern ungeschlagen blieben und sich vorzeitig für das EuroCup-Viertelfinale qualifizieren konnten.