FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

matchreport // 11.12.2016 17:55 Uhr

77:57: Bayern siegen souverän in Frankfurt

Die Basketballer des FC Bayern München haben ihr Auswärtsspiel bei den Fraport Skyliners in Frankfurt 77:57 (40:33) gewonnen. Vor 4930 Zuschauern zeigten die Münchner über weite Strecken eine souveräne Vorstellung und feierten am Ende einen verdienten Sieg bei heimstarken Hessen. Für die Bayern war es erst der dritte Erfolg im achten Anlauf in Frankfurt. Nachdem die Gastgeber Mitte des dritten Viertels nochmals die Führung erobert hatten, erhöhten die Bayern die Intensität vor allem in der Defensive (nur fünf Frankfurter Punkte im Schlussviertel) und beim Rebound  (33:18). Bester Werfer war Bryce Taylor mit 22 Punkten (5/6 Dreier). 

Am kommenden Mittwoch, 14.12. (20 Uhr), spielt der FCBB im heimischen Audi Dome gegen den montenegrinischen Meister Podgorica um den Gruppensieg im EuroCup. Am Sonntag, 18.12. (15.30 Uhr), folgt in der BBL das Heimspiel gegen Ludwigsburg. 

Die Punkte nach Viertel: 22:16, 18:17, 19:19, 18:5.

Für den FC Bayern spielten: Bryce Taylor (22 Punkte / 5/6 Dreier), Reggie Redding (13/5Assists), Danilo Barthel (11), Nick Johnson (10), Anton Gavel (8), Vladimir Lucic (5/5 Reb.), Devin Booker (4/7), Maxi Kleber (2/3 Blocks), Alex King (2), Nihad Djedovic, Karim Jallow, Ondrej Balvin (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Chefcoach FC Bayern Basketball: „Für alle ist es schwer, in Frankfurt zu spielen. Aber wir hatten heute die Energie von Beginn an, und der Schlüssel war sicher die Rebound-Dominanz. Wir wussten, dass Frankfurt noch einmal zurückkommen würde. Wir waren 16 Punkte vorn, aber in zwei, drei Minuten war es wieder eng. Wir hatten leider insgesamt zu viele Turnovers; wir müssen auf diesem Level einfach besser auf den Ball aufpassen. Trotzdem war das eine gute Reaktion nach der Niederlage in Bonn, ich bin heute zufrieden.!

Bryce Taylor: „Wir haben nach dem Rückstand gut reagiert. Wir haben die Defense deutlich verbessert, haben zusammengespielt, haben Energie aufs Feld gebracht. Dieser Teamspirit und die Defense waren der Schlüssel für uns. Meine Mitspieler haben mich heute gut bedient, davon habe ich heute profitiert. Daher kann man nie einen einzelnen hevorheben, da es immer ein Verdienst der gesamten Mannschaft ist.“

Danilo Barthel: „Ich habe mich gefreut, dass ich so freundlich hier in Frankfurt empfangen wurde.“

1. Viertel

Anton Gavel, Bryce Taylor, Vladimir Lucic, Maxi Kleber und Devin Booker begannen die Partie an beiden Enden des Feldes sehr konzentriert. Besonders Bryce Taylor fand bei seinem dritten Starting Five-Einsatz der Saison gut in die Partie und traf seine beiden ersten Dreier zur 6:2-Führung (3. Spielminute). Doch die Münchner leisteten sich in der Folge Unkonzentriertheiten im Spielaufbau und nach vier Turnovern in den ersten fünf Minuten gab es den ersten Führungswechsel der Partie (8:9/6.). Die Antwort der Bayern hieß in den Anfangsminuten aber weiterhin Bryce Taylor, der zwölf der ersten 14 FCBB-Zähler auflegte (14:12/8.). Dank der überragenden Quoten ihres Kapitäns (100 Prozent aus dem Feld) und guter Unterstützung von der Bank durch Rückkehrer Danilo Barthel und Nick Johnson führte der FCBB nach dem ersten Durchgang 22:16.

2. Viertel

Knapp vier Minuten dauerte es im zweiten Viertel, ehe die Münchner Frankfurt die ersten Punkte gestatten. Zuvor hatten die Gäste einen 13:0-Lauf aufs Parkett gelegt und lagen erstmals zweistellig in Führung (29:17/15.). Der FCBB dominierte in dieser Phase vor allem den Rebound (13:5) und damit längst auch die Partie, Frankfurt hatte der aufsässigen Bayern-Verteidigung nichts zu entgegnen. Für München schloss dagegen Anton Gavel einen weiteren schönen Spielzug per Dreier ab – 34:17 für die Bayern (16.). Eine Frankfurter Auszeit beendete dann den Lauf der Gäste und nahm ihrem Spiel vorerst jeglichen Schwung, was die Hessen noch vor der Halbzeitpause zu einer Aufholjagd ausnutzten (37:31/19.). Trotz einer über weite Strecken deutlichen Bayern-Dominanz fiel die Führung des FCBB zur Pause vermeintlich niedrig aus (40:33).

3. Viertel

Gerade einmal 80 Sekunden nach dem Seitenwechsel hatte der FCBB seinen Vorsprung, der fünf Minuten zuvor noch 17 Punkte betragen hatte, fast komplett verspielt (40:39/22.). Vor allem die elf Ballverluste machten den Bayern zunehmend zu schaffen. Wieder war es Kapitän Bryce Taylor, der die in der in dieser Phase fahrige Offensive der Bayern mit Einzelaktionen trug. Damit brachte er Struktur ins Münchner Spiel zurück: Maxi Kleber blockte in der Verteidigung seinen dritten Wurf, Reggie Redding veredelte diesen Einsatz per Dreier – Auszeit Frankfurt (48:43/26.). Zumindest in der Verteidigung war nun die bayerische Souveränität der ersten Hälfte zurück, was der weiterhin dominanten Rebound-Arbeit geschuldet war. Offensiv nahm jetzt Nick Johnson Fahrt auf: Acht Zähler in Serie brachten den FCBB vor dem Schlussabschnitt wieder in eine gute Ausgangslage, (59:52/30.).

4. Viertel

Auch der Start ins vierte Viertel war etwas holprig, denn erst nach zwei Minuten brachten die Bayern durch Danilo Barthel und Anton Gavel die ersten Punkte auf das Scoreboard. Defensiv agierten die Gäste aber weiter konzentriert und auch am offensiven Brett holten Barthel, Lucic und Co. wichtige Rebounds (63:52/33.). Vier Minuten vor dem Ende sorgten die Gäste dann für die Vorentscheidung, nachdem sie die Hessen-Offensive gleich dreimal in Serie stoppen konnten und dank einfacher Fast-Break-Punkte den Vorsprung erneut in den komforablen Bereich stellten (73:57/36.). Die Gegenwehr der Frankfurter, die nur fünf Zähler im Schlussviertel erzielten, war endgültig gebrochen, die Bayern brachten den Sieg souverän über die Zielline.