FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

matchreport // 08.10.2016 23:04 Uhr

72:68: Bayern erkämpfen glücklichen Sieg in Giessen

Die Basketballer des FC Bayern München haben auch das vierte Spiel der jungen Saison gewonnen: Bei den Giessen 46ers siegte der FCBB 72:68 (33:40). Der Erfolg der Gäste war vor 3.412 Zuschauern in der Sporthalle Giessen-Ost hart erkämpft. Nach einem guten Start ließen sich die Gäste mehr und mehr den Schneid abkaufen und lagen Mitte des dritten Viertels mit 13 Punkten zurück. Eine verbesserte Defense und nur ein Ballverlust im Schlussviertel (18 Turnover insgesamt) ermöglichten dem FCBB dennoch das Comeback, das die Topscorer Maxi Kleber per Dreier und Anton Gavel von der Freiwurflinie (beide 12 Punkte) erst in den dramatischen Schlusssekunden vollendeten. 

Der FCBB spielt nun auswärts in Petersburg (Mittwoch, 12.10., 19 Uhr), ehe am Sonntag, den 16.10., der Knaller gegen Alba Berlin im Audi Dome steigt sowie das erste Eurocup-Heimspiel gegen den spanischen Topklub Murcia (Mittwoch, 19.10., 20 Uhr).

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 20:18, 13:22, 15:14, 24:14. 

Für den FC Bayern Basketball spielten: Anton Gavel (12 Punkte/6 Assists), Maxi Kleber (12/5Rebounds), Danilo Barthel (11), Vladimir Lucic (9/3 von 3 Dreier), Reggie Redding (8/5 Assists), Bryce Taylor (7/5 Reb.), Devin Booker (7), Alex Renfroe (3), Nihad Djedovic (2), Ondrej Balvin (1/4 Assists), Alex King, Georg Beyschlag (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB: „Egal wie das Spiel ausgeht, es wäre richtig gewesen. Wir haben jetzt gewonnen, aber Gießen war sehr, sehr bereit, dieses Spiel zu gewinnen. Sie haben ihre offenen Würfe getroffen, speziell im zweiten Viertel. Wir haben sie zu ihren Würfen eingeladen, das darf nicht unsere Art sein. Als wir dann begonnen haben, zu verteidigen, Deny zu spielen und sie aus der Komfortzone zu holen, hat es besser ausgesehen. Wir haben ohne Frage Jungs mit Charakter und dann auch Erfahrung auf dem Feld gehabt; Reggie und Bryce haben am Ende gut abgeschlossen. Aber was mir nicht gefällt, ist, dass wir erneut ein Reboundduell verloren haben. Das ist auch die Nachricht, die ich hier ganz offen öffentlich machen will: Attackiert die Bayern gerade beim Offensivrebound, dann kriegst du sie! Mal sehen, wie meine Mannschaft nun darauf reagiert.“

Anton Gavel: „Es war ein schweres Spiel. Wir waren 13 Punkte hinten, haben zu wenig Stopps bekommen. Gießen hat gut getroffen. Dennoch haben wir uns zurückgekämpft und am Ende gewonnen. Das zählt für uns heute.“

Maxi Kleber: „Die Gießener waren sehr aggressiv. Wir haben uns damit schwer getan, vor allem beim Rebound. Das Wichtigste ist, dass wir uns dennoch zurückgekämpft haben. Wir haben heute so viele Fehler gemacht, die müssen wir jetzt analysieren und dann abstellen.“

Denis Wucherer, Coach Giessen 46ers: „Unsere Verteidigung hat über drei Viertel gehalten. Leider haben wir im dritten Viertel ein paar freie Dreier liegen gelassen. Gegen Ende haben wir zu viel gedribbelt. Die Bayern haben uns dann zu schwierigen Würfen gezwungen und so das Spiel gedreht. Schade, wir hätten den Sieg heute verdient gehabt.“ 

1. Viertel

Ihr drittes Auswärtsspiel der jungen Saison begannen die Münchner mit Anton Gavel, Reggie Redding, Vladimir Lucic, Maximilian Kleber und Devin Booker. Die Partie begann wie zu erwarten: Bayern wusste offensiv zu gefallen und fand immer wieder den freien Mann, Giessen brachte sich über zwei frühe Offensiv-Rebounds und daraus resultierenden Punkten auf die Anzeigetafel (10:4/3.Spielminute). Als Vladimir Lucic seinen zweiten Dreier zum 13:4 verwandelte, zog Giessen-Coach Denis Wucherer die erste Time-Out-Karte (4.). Die Gäste verloren in der Folge offensiv völlig den Rhythmus und leisteten sich zwei Offensiv-Fouls in Serie, was die Hausherren sofort zu nutzen wussten. Ohne große Not ließ der FCBB den Gegner in die Partie finden und verlor komplett die Spielkontrolle. Zwei Sekunden vor der ersten Sirene verkürzte Gießen auf 18:20.

2. Viertel

Nach nur 51 Sekunden nahm Bayern-Coach Sasa Djordjevic eine Auszeit, die 46ers waren nach einem 12:0-Lauf erstmals überhaupt in Führung gegangen (20:22/11.). In Danilo Barthel durchbrach ein eigentlich noch angeschlagener Spieler den Gießener Lauf von der Freiwurflinie zumindest kurzzeitig. Doch die Gastgeber spielten sich nun in einen Rausch und trafen ihre Dreier beinahe im Sekundentakt (23:28/13.). Der FCBB fand aber die passende Antwort in der nun aufgeheizten Atmosphäre: Gavel und Lucic trafen ebenfalls vom Perimeter und brachten München wieder in Front (31:30/16.). Doch das Momentum wechselte weiter hin und her, sodass Djordjevic nur eine Minute nach seinem Kollegen Wucherer erneut zum Time-Out greifen musste (33:36/18.). Bis zur Pause fanden die Münchner nicht mehr in die Spur (10 Ballverluste) und gingen nach einer schwachen ersten Hälfte mit einem Sieben-Punkte-Rückstand in die Kabine (33:40/20.).

3. Viertel

„Jeder Aspekt unseres Spiels muss sich verbessern“, sagte Gäste-Coach Djordjevic vor Wiederbeginn. Doch es kam vorerst anders: Die 46ers erkämpften sich weiterhin zweite Chancen und belohnten sich dafür mit erfolgreichen Dreiern, die Münchner erlaubten sich dagegen erneut unnötige Ballverluste (33:46/23.). Zwei Punkte nach fünf Minuten lautete folglich die Münchner Offensiv-Ausbeute nach dem Seitenwechsel (35:48./25.). Auch wenn nicht viel klappen wollte, die Bayern kämpften verbissen um den Anschluss und verkürzten über den bereits mit vier Fouls belegten Booker und Maxi Kleber auf 42:50 (27.). Dass München nach 30 Minuten trotz 17 Ballverlusten noch in Schlagdistanz lag, verdankten sie vor allem einem von der Dreierlinie treffsicheren Anton Gavel (48:54/30.).

4. Viertel

Bryce Taylor meldete sich zu Beginn des Schlussviertels erstmals offensiv zu Wort und brachte seine Farben mit fünf schnellen Punkten in Serie auf 53:54 heran (31.). Es begann nun ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Gießen zog immer wieder etwas weg, München kämpfte sich wieder heran (62:63/35.). Danilo Barthel brachte die Gäste vier Minuten vor dem Ende erstmals seit dem ersten Viertel in Front (64:63), in der Defensive zeigte vor allem Alex Renfroe nach der Halbzeit-Pause eine starke Leistung. Gießen hielt sich nun über Einzelaktionen und von der Freiwurflinie im Spiel, bei den Gästen waren es vor allem Danilo Barthel und Reggie Redding, die Verantwortung übernahmen (66:63/39. / 68:68/40.). Maxi Kleber war es dann, der 20 Sekunden vor dem Ende – ein wenig aus der Not – den Dreier zum 71:68 traf. Es war die Entscheidung nach einem insgesamt unglücklichen Auftritt mit glücklichem Ausgang. 

 Die kommenden Spiele der Bayern:

Mittwoch, 12.10.2016: 19 Uhr: Zenit St. Petersburg – FCBB (EuroCup)

Sonntag, 16.10.2016, 15.30 Uhr: FCBB – Alba Berlin (easyCredit BBL)

Mittwoch, 19.10.2016, 20 Uhr: FCBB – UCAM Murcia (Eurocup)

FCBB Saisonmagazin

Hier gibt's das neue Saisonmagazin als Download.