FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

matchreport // 04.01.2017 22:25 Uhr

68:57: Starke Defense bringt Bayern Auftaktsieg in Ulm

Die Basketballer des FC Bayern München haben das erste Spiel des Jahres – den Auftakt in die EuroCup-Top16 – bei ratiopharm Ulm 68:57 (39:32) gewonnen. Vor 6.200 Zuschauern in der ausverkauften ratiopharm Arena überzeugten die Bayern mit einer starken Defensiv-Leistung und gestatten der hochgelobten Ulmer Offensive nur 55 Punkte. Die Münchner, bei denen Danilo Barthel krankheitsbedingt passen musste, hatten die Partie fast über die gesamte Spielzeit im Griff und arbeiteten als Team vor allem unter den Körben vorbildlich (42:30-Rebounds). Bester Werfer war Devin Booker, dem ein Double Double zum Jahresauftakt gelang (19 Punkte/15 Rebounds).

Die Münchner haben durch den Sieg – dem ersten einer deutschen Mannschaft gegen die Schwaben in dieser Saison - die Tabellenführung in der Zwischenrundengruppe F übernommen.

Am Samstag, 7. Januar (20.30 Uhr), gastiert der FCBB in der BBL bei den Riesen Ludwigsburg. Kommenden Mittwoch, 11. Januar, kommt es dann im Audi Dome zum EuroCup-Spitzenspiel gegen den Titelfavoriten Khimki Moskau (20 Uhr). .

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 21:16, 18:16, 15:8, 14:17.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Devin Booker (19 Punkte/15 Rebounds), Maxi Kleber (15/9), Reggie Redding (10/7), Bryce Taylor (8), Vladimir Lucic (6), Nihad Djedovic (4), Nick Johnson (4), Alex King (2), Anton Gavel, Ondrej Balvin, Karim Jallow (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB:  „Es war wichtig, mit einem Auswärtserfolg in die Top16 zu starten. Ulm fehlten ohne Ohlbrecht und Günther zwei Startspieler, davon haben wir natürlich profitiert, allerdings war bei uns auch Barthel krank. Wir wussten von Beginn, was zu tun ist. 17 Ballverluste sind allerdings zu viel für uns. Der Schlüssel war heute das  Rebounding, vor allem Maxi hat unseren Korb dichtgemacht mit einigen geblockten Würfen. Insgesamt war das von uns eine ziemlich ordentliche Defensivleistung, Gratulation an die Jungs.“

Devin Booker: „Ich bin nie zufrieden. Ich kann immer noch mehr bringen. Man darf nie zufrieden sein. Wir haben heute über starke Defense zu starker Offense gefunden, das war der Plan. Sie haben uns zuhause geschlagen, wir konnten heute hier die Antwort geben. Das war der Plan.“

Anton Gavel: „Wir wissen, dass bei ihnen zwei wichtige Spieler fehlen. Dazu hatte sie schnell Foulprobleme. Dennoch ist es hier nie einfach. Wir haben aber dennoch gute Optionen gefunden, auch wenn wir zu viele Ballverluste hatten. Eine Genugtuung ist dieser Sieg aber nicht, dazu schmerzt eine Heimniederlage in der Bundesliga zu sehr.“

1. Viertel

Anton Gavel, Reggie Redding, Vladimir Lucic, Maxi Kleber und Devin Booker begannen das erste Spiel des Jahres für den FC Bayern. Anders als vor neun Tagen im Audi Dome starteten beide Mannschaften vorerst ohe Wurfglück: Ulm benötigte zweieinhalb Minuten für die ersten Punkte, die Bayern gar noch einen Angriff länger, doch Maxi Kleber erlöste seine Farben mit dem ersten Dreier (3:3/3. Spielminute). Konzentriert spielende Bayern gingen nach sechs Minuten erstmals in Führung; in den Minuten zuvor hatten sie vor allem im Rebound gut gearbeitet. Besonders Devin Booker machte in der Anfangsphase als Scorer, Rebounder und Passgeber auf sich aufmerksam (15:10/7.) – Auszeit Ulm. Doch auch in der Folge blieb der FCBB hochkonzentriert und zwang Ulm durch aufsässige Defense zu weiteren Ballverlusten. Und weil sich die Gäste an der Freiwurflinie keine Blöße gaben (8/8), führten sie zur ersten Pause verdient 21:16.

2. Viertel

Erneut startete der FCBB mit perfekten Fast-Break-Spiel: Nihad Djedovic mit dem Steal, über Alex King findet der Ball innerhalb fünf Sekunden Bryce Taylor, der vollendet (23:16/12.). Obwohl die Münchner defensiv gut arbeiteten und gefühlt das Spiel gegen mit Foulproblemen kämpfende Ulmer (3 Fouls Morgan und Babb), konnten die Gastgeber den Anschluss wieder herstellen (24:25/16.). Dann sorgte allerdings Devin Booker für das nächste Ausrufezeichen: Von der Dreierlinie – sein zweiten Dreier überhaupt im Bayern-Dress – brachte er seine Farben wieder etwas komfortabler in Führung (32:24/18.). Zur Pause hielten die Münchner die sonst so offensivstarken Ulmer bei 32 Punkten und legten mit dieser starken Verteidigung den Grundstein für die Halbzeitführung (39:32/20.).

3. Viertel

Die Kombination Maxi Kleber per Block in der Defense und Devin Booker im Low-Post in der Offense stach zu Beginn der zweiten Hälfte, die Bayern starteten dementsprechend gut (43:32/23.). Prunkstück im Spiel des FCBB blieb aber die Verteidigung, die erneut über drei Minuten keinen Ulmer Punkt zuließ. Die Münchner Überlegenheit dokumentierte in ideser Phase erneut Devin Booker, der sich immer wieder im Kampf unter den Brettern behauptete und vorne entschlossen abschloss (49:37/27.). Als Kapitän Bryce Taylor eine Minute vor dem Schlussviertel den schön herausgespielten freien Dreier traf, hatte sich der FCBB die höchste Führung des Abends erkämpft (54:40/29.).

4. Viertel

Zu Beginn des Schlussabschnitts mussten sich die Bayern dem erwarteten Ulmer Aufbäumen erwehren: Nihad Djedovic und Bryce Taylor stoppten den kurzen Ulmer 5:0-Lauf und nahmen den Schwaben so den Schwung (57:45/34.). Obwohl beide Teams weiterhin äußerst schwach aus der Distanz trafen, suchten sie ihr Glück weiter auffallend häufig von der Dreierlinie – mit mäßigem Erfolg (22% Ulm, 13% FCBB). Als dann aber Ulm fünf Minuten vor Schluss zwei Dreier in Serie traf, schnupperte das Heimteam am Comeback (59:53./36.). Genau in dieser heiklen Phase schnappte sich wieder einmal Maxi Kleber einen wichtigen Offensiv-Rebound und beruhigte das Münchner Nervenkostüm mit einem Dreipunkt-Spiel (62:53/37.). Ulm war nun zu keiner Antwort mehr fähig, die Bayern revanchierten sich für die Heimniederlage in der Bundesliga mit dem Auftaktsieg in den Top16.