FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

vorbericht // 19.05.2017 11:44 Uhr

„Wir haben viel“: Bayern selbstbewusst nach Bamberg

Nach dem packenden Klassiker im Playoff-Viertelfinale gegen Berlin (3:1) stehen die Basketballer von Bayern München vor der nächsten Herausforderung: An diesem Sonntag (21. Mai) beginnt in Bamberg die gleichfalls mit Spannung erwartete Halbfinal-Serie (best-of-five) beim Titelverteidiger aus Oberfranken. Tip-off ist um 15 Uhr, "Telekom Basketball" überträgt auf seinen bewährten Plattformen, ebenso der Klubsender FCB.tv live. Eine längere Zusammenfassung zeigt u.a. die ARD-Sportschau.

„Bamberg ist seit Jahren der Champion, verdientermaßen“, sagte Coach Djordjevic vor der Reise zum Meisterschaftsanwärter und ergänzte: „So jemanden kannst du nicht allein mit deinem Basketball-Wissen besiegen, mit Taktik oder Technik. Du musst etwas anderes zeigen in solchen Duellen mit großen Teams, und vielleicht ist das sogar wichtiger: Du musst an dich glauben, den Glauben haben an das, was wir haben – und das ist viel. Wir entwickeln uns selbst zu einem großen Team und können einen Weg finden, gegen diese Bamberger zu bestehen.“

„Sie sind der Favorit"

Die Rollen mögen verteilt sein angesichts des Bamberger Palmarès (sechs Meisterschaften in den vergangenen sieben Jahren), ihres Heimvorteils und eines enorm breit aufgestellten Euroleague-Kaders (neun Ausländer). Auch Flügelspieler Vladimir Lucic konstatiert nüchtern: „Die Bamberger sind der Meister, haben die reguläre Saison auf einem besseren Platz abgeschlossen und das Heimrecht. Insofern sind sie der Favorit.“ Andererseits lässt nicht nur der Trainer keinen Zweifel an den gestiegenen Ansprüchen der Bayern seit dem ersten Duell mit Bamberg (59:90) früh in der Saison; ihr war eine unglückliche Niederlage im Pokalfinale (71:74) und vor einigen Wochen dann ein 67:59-Heimsieg im Ligarückspiel gefolgt. Djordjevic sagte selbstbewusst: „Wir möchten die Halbfinalserie gewinnen.

Die positive Entwicklung des neu formierten Teams lässt sich auch mit Statistiken belegen. So liegt der Hauptrunden-Dritte vor dem Halbfinale bei der Zweier-Quote (59,2 % / Bamberg: 57,1 %), der Dreier- (40,6 % wie Bamberg) und der Feldwurf-Quote (52,6 % / Bamberg: 50,4 %) auf Platz eins der Liga; ebenso bei den Steals (8,5 STpS), Assists (22,1) und Blocks (3,2). Bei den Rebounds ist man als zweitbestes Team ebenfalls knapp vor Bamberg (34,8 zu 34,7 RpS) notiert, das wiederum weniger Ballverluste (12,5 / FCBB: 13,8) aufweist.

Ähnlich wie bei den Bayern ist das Bamberger Scoring auf viele Schultern verteilt. Im zweistelligen Bereich liegen nur die beiden Distanzschützen Fabian Causeur (11 PpS) und Jannis Strelnieks (10,4 PpS), beide treffen 45 Prozent ihrer Dreier. Entscheidende Faktoren dürften in der Serie sein, inwieweit die Münchner die offensivstarke Guard-Garde der Bamberger kontrollieren und ihrerseits mögliche Vorteile am Brett ausspielen können. „Unsere Stärke ist, dass wir viele Spieler haben, die ein Spiel entscheiden können“, gab sich Danilo Barthel zuversichtlich.

Mit großer Erleichterung registrierte deshalb nicht nur Coach Djordjevic beim jüngsten 87:82-Krimi in Berlin die Rückkehr des Nationalspielers. „Wir haben Danilo in den ersten drei Spielen vermisst – im vierten haben wir gesehen, warum“, äußerte der 49-Jährige und lobte „die Vielseitigkeit“ des Power Forwards, beide große Positionen spielen zu können.

Somit gehen die Bayern sorgenfrei und mit positiver Anspannung die größtmögliche Herausforderung an, die ein BBL-Halbfinale aktuell bieten kann. „Ich hoffe, dass es enge Spiele werden“, sagte Lucic, „am Ende wird dann die größere Leidenschaft den Ausschlag geben.“ Die Serie gegen Berlin sei auch aus dem Blickwinkel heraus „großartig für uns gewesen“, betonte Djordjevic. „Viele Siege mit klaren Resultaten, wie auch das erste gegen Berlin, haben uns nichts Vergleichbares für den Charakter und unsere Einstellung gebracht.“

Public Viewing mit Steffen Hamann im CinemaxX

Zum ersten Halbfinale am Sonntag organisiert der FCBB mit seinem Partner CinemaxX ein Public Viewing: Der Serienstart wird im Münchner CinemaxX am Isartor in einem Kinosaal übertragen, der Eintritt ist frei (Einlass: 14.30 Uhr). Mitfiebern wird Steffen Hamann, der Kapitän der Münchner Meistermannschaft von 2014.

Das Playoff-Halbfinale gegen Bamberg (best-of-five):

  • Spiel 1: Sonntag, 21. Mai, 15 Uhr: Bamberg – FCBB
  • Spiel 2: Donnerstag, 25. Mai, 17.30 Uhr: FCBB – Bamberg (Audi Dome)
  • Spiel 3: Sonntag, 28. Mai, 17 Uhr: Bamberg – FCBB
  • Spiel 4*: Dienstag, 30. Mai, 20.30 Uhr: FCBB – Bamberg (Audi Dome)
  • Spiel 5*: Donnerstag, 1. Juni, 19 Uhr: Bamberg – FCBB
    * =falls nötig