FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

matchreport // 01.03.2016 23:00 Uhr

FCBB erkämpft sich Viertelfinale im Eurocup gegen Galatasaray Istanbul

Der FC Bayern Basketball setzt sich im „Do-or-die“-Achtelfinal-Rückspiel gegen Alba Berlin mit 84:75 (44:34) durch und zieht ins Viertelfinale des Eurocups ein.

Vor 5.580 Zuschauern im Audi Dome leisten sich die Bayern nach einer starken ersten Hälfte ein schwächeres drittes Viertel, lassen aber im überzeugenden und mitreißend vorgetragenen Schlussspurt keine Zweifel aufkommen. Effektivster Spieler der Münchner war Dusko Savanovic mit 17 Punkten und vier Rebounds. Der Erfolg war allerdings Produkt einer erneut überzeugenden Mannschaftsleistung. Der Gegner am 15. oder 16. März im Viertelfinal-Hinspiel in München trägt einen illustren Namen: Galatasaray Istanbul.

Am kommenden Sonntag treten die Bayern auswärts beim Mitteldeutschen BC an, das nächste Heimspiel im Audi Dome findet am Sonntag, 13. März, gegen die Skyliners aus Frankfurt statt (17.00 Uhr).

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 23:20, 21:14, 16:20, 24:21.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Dusko Savanovic (17 Punkte/4 Rebounds), Alex Renfroe (17/5 Reb), Anton Gavel (15/5 Reb), Paul Zipser (10/5 Reb), Deon Thompson (6), Justin Cobbs (6), Bryce Taylor (6), Daniel Mayr (5), John Bryant (2), Karim Jallow (dnp), Sebastian Schmitt (dnp) und Maximilian Kleber (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Svetislav Pesic:  „Man muss beiden Mannschaften heute ein Kompliment aussprechen. Wir hatten am Ende etwas mehr Erfahrung, das war vielleicht ausschlaggebend. Natürlich hat uns auch die tolle Unterstützung unserer Fans geholfen. Das Einzige, was mich heute vielleicht ein wenig gestört hat, war, dass wir in der Offensive in einigen Phasen nicht selbstbewusst genug waren. Aus solchen Spielen können wir allerdings viel für unsere eigene Entwicklung mitnehmen.“

Paul Zipser: „Wir haben es international bisher noch nicht ins Viertelfinale geschafft gehabt. Es ist ein gutes Gefühl, weil wir es uns auch verdient haben. Jetzt wollen wir auch in der nächsten Runde zeigen, dass wir noch weiter kommen können.“

Sasa Obradovic, Cheftrainer ALBA Berlin: „Glückwunsch an die Bayern. Sie haben es heute wirklich verdient zu gewinnen. Wir können aber mit unserer Eurocup-Saison durchaus zufrieden sein, vor allem nach den ganzen Verletzungsproblemen, die wir zuletzt hatten. Ich wünsche dem FC Bayern alles Gute für die nächste Runde. Sie treffen jetzt auf einen harten Gegner.“

1. Viertel
Mit Justin Cobbs, Anton Gavel, Paul Zipser, Deon Thompson und John Bryant setzte FCBB-Coach Svetislav Pesic auf die identische erste Fünf vom dominanten 96:65-Sieg nur 53 Stunden zuvor. Die Berliner erwischten den besseren Start und überraschten die Münchner mit einem flotten 7:0-Lauf, die Fans der Roten mussten sich über zwei Minuten gedulden, bis Anton Gavel per Dreier der erste Korberfolg gelang (3:7/3. Spielminute). Die Bayern trafen nicht gut und waren ein wenig nachlässig beim Rebound, so war der 7:13-Rückstand zur Mitte des Auftaktviertels nicht verwunderlich. Plötzlich fingen sich die Münchner aber und schlossen mit einem Dreier und einem Korbleger von Alex Renfroe zum 12:13 (7.) auf - Berlins Coach Obradovic reagierte mit einer Auszeit. Die erste Führung für die Bayern erzielte Daniel Mayr, der beim erfolgreichen Wurf unter dem Korb gefoult wurde und auch den zusätzlichen Freiwurf im Korb der Berliner unterbrachte. Die Luft brannte im Audi Dome, die Fans lieferten angesichts der Bedeutung des Spiels eine großartige Unterstützung und freuten sich über eine 23:20-Führung nach dem ersten Viertel.

2. Viertel
Kurios: Die zwölfte Spielminute war gerade angebrochen, da hatten die Bayern bereits fünf Teamfouls auf dem Konto. Dennoch konnte sich das Pesic-Team über eine intensive Verteidigung leicht absetzen und führte durch Treffer von Dusko Savanovic und John Bryant 30:23 (13.). In der 15. Spielminute sorgte Dusko Savanovic mit seinen Punkten acht und neun in diesem Viertel für die erste zweistellige Führung der Münchner (36:26), und wurde wenig später für seine bärenstarke Leistung mit Sonderapplaus bedacht, als er zur Verschnaufpause auf der Bank Platz nahm. Die Bayern hatten jetzt die Kontrolle übernommen, Paul Zipser blockte Mitchell Watt beim vermeintlich sicheren Korbwurf, im Gegenzug ging es wieder blitzschnell, und Anton Gavel erzielte mittels eines energischen Korblegers das 44:29 (19.). In den letzten 65 Sekunden der ersten Hälfte leisteten sich die Münchner allerdings einige Unkonzentriertheiten, die von den Hauptstädtern prompt genutzt wurden, um auf 44:34 zu verkürzen.

3. Viertel
Im dritten Spielabschnitt beharkten sich die Kontrahenten mit gesunder, sportlicher Härte, der Vorsprung der Bayern hatte einigermaßen Bestand (48:36/23.). Nach dem fünften Foul von John Bryant kamen die Berliner über ihren großen Spieler unter dem Korb auf 48:44 (25.) heran, FCBB-Coach Pesic nahm eine Auszeit. Das für die Bayern schon fast symptomatisch schwache dritte Viertel war arm an Zählbarem - in der 28. Minute hatten die Münchner in diesem Spielabschnitt erst magere acht Punkte erzielt, der Pokalsieger setzte dagegen zum Sprung an, um die Führung zu erobern (52:51/28.). Aber die Bayern wehrten sich und waren plötzlich wieder voll da: Die Verteidigung schnappte zu, Alex Renfroe und Deon Thompson trafen, Auszeit Berlin (56:51/29.). Die Zuschauer trieben ihre Bayern an und bejubelten einen 8:3-Lauf zur 60:54-Führung nach 30 Minuten.

4. Viertel
Die Partie war nun ein rasantes Kopf-an-Kopf-Rennen mit viel Kampf und wenig Punkten, immerhin behielten die Bayern leicht die Nase vorn (62:54/32. - 65:60/34.). Der Showdown um die Teilnahme am Eurocup-Achtelfinale näherte sich der Crunchtime: Durch zwei wunderbar geduldig herausgespielte Körbe von Paul Zipser markierten die Bayern die Führung bei 70:65 (37.), und als Anton Gavel nach überragendem Zipser-Rebound das 72:65 (38.) erzielte, folgte die Auszeit von Alba-Coach Obradovic. Die Bayern verteidigten mit Hingabe und kontrollierten den Defensivrebound, Alex Renfroe riss spätestens mit seinem Dreier zum 75:65 (39.) den letzten Fan von seinem Sitz. München spielte sich entfesselt in einen Rausch, Berlin hatte keine Chance mehr - 84:75.

Die nächsten Heimspiele der Bayern

  • Sonntag, 13. März, 17 Uhr: FCBB – Skyliners Frankfurt (Beko BBL)
  • 15. oder 16. März: FCBB - Galatasaray Istanbul (Eurocup)
  • Sonntag, 3. April, 17 Uhr: FCBB – Phoenix Hagen (Beko BBL)
  • Sonntag, 10. April, 17 Uhr: FCBB – Walter Tigers Tübingen (Beko BBL)

FCBB Saisonmagazin

Hier gibt's das neue Saisonmagazin als Download.