FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

vorbericht // 15.10.2014 15:55 Uhr

Euroleague-Auftakt der Bayern beim FC Barcelona

Viel schwieriger kann die Aufgabe für die Basketballer des FC Bayern München zum Auftakt der neuen Euroleague-Saison wohl nicht sein: An diesem Freitag, 17. Oktober (21.30 Uhr/live auf sport1+ oder im Twitter-Ticker unter @fcb_basketball), gastiert der Deutsche Meister im Palau Blaugrana beim spanischen Titelträger FC Barcelona. Für die Münchner, die mit vier Siegen aus den ersten vier Ligaspielen gut in die heimische Saison gestartet sind, ist das Duell mit den Katalanen das erste Highlight der Vorrunde in der europäischen Königsklasse. „Für die Fans und uns sind solche internationalen Spiele natürlich immer etwas Besonderes“, sagt Bayern-Chefcoach Svetislav Pesic.

Denn mit der Reise nach Barcelona beginnen für die Mannschaft von Cheftrainer Svetislav Pesic wieder jene Festspiel-Wochen, die bei der letztjährigen Premiere im hochwertigsten Wettbewerb des Kontinents auch das Münchner Publikum begeisterten. Die Bayern haben bei der Auslosung eine spektakuläre Gruppe erwischt: Neben der Edelmarke Barça (Heimspiel am Donnerstag, 20. November, 20.15 Uhr, noch sind Karten erhältlich) kommen auch die Topklubs Fenerbahce Istanbul, Armani Mailand und - zum Münchner Heimdebüt – Panathinaikos Athen (Donnerstag, 23. Oktober, 20.45 Uhr) in den Audi Dome.

Fünfter Gruppengegner ist der neue polnische Meister PGE Turow Zgorzelec – womit die Bayern in der Vorrunde ausschließlich auf Landesmeister treffen. Die ersten vier Teams jedes Pools erreichen die Top16 (ab 30. Dezember), diese hatte der FC Bayern Basketball im Vorjahr bei seiner ersten Euroleague-Teilnahme erreicht. Die übrigen acht Teams spielen in der zweiten Phase des Eurocups weiter.

Vor dem Auftakt in Barcelona weiß Svetislav Pesic noch nicht, welcher Kader ihm letztlich zur Verfügung stehen wird: Wie er selbst waren zuletzt zahlreiche Spieler gesundheitlich angeschlagen - ein Grippe-Virus hat inzwischen nahezu die komplette Mannschaft heimgesucht. „Wir haben einige kranke Spieler und einige haben gerade erst wieder das Training aufgenommen. Wir sind somit nicht in der besten physischen Verfassung, aber daraus müssen wir unsere Motivation ziehen. Die Spieler sind zumindest bis in die Haarspitzen motiviert und ich hoffe, dass bis auf Bryce Taylor und Paul Zipser am Freitag alle dabei sind“, sagte der 65-Jährige vor der Abreise am Donnerstagvormittag.

Für den Bayern-Coach ist die Reise nach Barcelona eine Reise in eine erfolgreiche Vergangenheit: Von 2002 bis 2004 war er Trainer in Barcelona und feierte 2003 dort das historische Triple. Neben den nationalen Titeln (Pokal und zweimal die Meisterschaft) gewann Pesic damals für die Katalanen auch erstmals überhaupt die Euroleague. „Für mich als Trainer war es der größte Erfolg, zweimal in Folge die ACB-Liga zu gewinnen“, sagt Svetislav Pesic im Rückblick. „Ich freue mich immer darauf, wieder nach Barcelona zu kommen. Ich habe diese Region sehr zu schätzen gelernt.“

Bereits damals war Juan Carlos Navarro ein wichtiger Baustein der Barça-Mannschaft. Heute – elf Jahre später – ist der Shooting Guard immer noch das Gesicht des Traditionsvereins. Bis auf ein Jahr in der NBA bei den Memphis Grizzlies (2007/08) schnürte Navarro seine Schuhe immer für den FC Barcelona. Der 34-jährige Spanier zählt auch dank seiner Erfahrung zu den dominierenden Spielern des letzten Jahrzehnts in Europa.

Die Mannschaft von FCB-Cheftrainer Xavi Pascual blickt auf eine erfolgreiche vergangene Saison zurück. Zwar reichte es in der Euroleague nach der Halbfinalniederlage gegen den Dauerrivalen Real Madrid „nur“ zu Platz drei, doch im Finale um die Meisterschaft revanchierte sich Barcelona und feierte den 18. Titel der Vereinsgeschichte.

Im Kader hat sich in diesem Sommer einiges getan. In Jacob Pullen (Sevilla), Joey Dorsey (Houston Rockets), Victor Sada (Andorra), Marko Todorovic (Bilbao), Erazem Lorbek und Kostas Papanikolaou (Houston Rockets) haben den Klub namhafte Spieler verlassen. Von der spanischen Konkurrenz stießen im Gegenzug der US-Power Forward Justin Doellman (Valencia), der tschechische Guard Tomas Satoransky (Sevilla) und der Center der deutschen Nationalmannschaft, Tibor Pleiß (Laboral Kutxa), zum Team. „Er hat sich sehr positiv entwickelt. Er hat eine sehr gute Einstellung und den richtigen Ehrgeiz“, lobt Pesic den deutschen Legionär.

Vom französischen Euroleague-Teilnehmer Nanterre wechselte Deshaun Thomas. Zudem stehen mit dem Kroaten Mario Hezonja und den beiden Schweden Ludde Hakanson und Marcus Eriksson vielversprechende Talente zur Verfügung. Den Kern stellen aber auch in dieser Saison die Spanier Navarro und Alex Abrines, der Serbe Ante Tomic sowie der brasilianische Guard Marcelinho Huertas. „Spieler wie Navarro, Huertas und Tomic sind sehr gut eingespielt. Barça wird in dieser Saison noch schnelleren Basketball spielen“, urteilt Svetislav Pesic.

In der heimischen Liga startete der FCB nach dem 88:69 vom Dienstag in Manresa mit zwei Siegen, als europäischer Vertreter gewann man außerdem sämtliche Spiele bei der Euroleague-Asia-Tour während der Vorbereitung. Fehlen wird voraussichtlich nur der schwedische Youngster Marcus Eriksson, der an einer Knieverletzung laboriert.

Die Münchner reisen mit Respekt, aber auch selbstbewusst nach Spanien. „Mit den wertvollen Erfahrungen aus der vergangenen Saison können wir meiner Meinung nach auch in Barcelona bestehen, allerdings braucht man ein perfektes Spiel, um dort gewinnen zu können“, sagt FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic. Forward Dusko Savanovic ist ebenfalls guter Dinge: „Barcelona ist eines der stärksten Teams in ganz Europa, aber auch sie sind schlagbar“, findet der Serbe. „Unser Plan ist es, mehr Punkte als sie zu machen - ganz einfach.“

>> Euroleague-Spielplan
>> TICKETS

Das nächste Heimspiel:
Beko BBL, 5. Spieltag, Sonntag, 19. Oktober, 17 Uhr, Audi Dome:
FC Bayern Basketball - BG Göttingen

FCBB Saisonmagazin

Hier gibt's das neue Saisonmagazin als Download.