FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

herren-2 // 18.03.2017 19:25 Uhr

FCBB II erzwingt Entscheidungsspiel gegen Iserlohn

In einem erneut zähen Kampf über 40 Minuten hat die zweite Mannschaft des FCBB ihr Do-or-die-Spiel der Playoffs in der 2. Basketball-Bundesliga ProB gegen die Iserlohn Kangaroos mit 85:80 (48:45) gewonnen. Somit fällt die Entscheidung um den Einzug ins Play-off-Viertelfinale in einem dritten Spiel am kommenden Dienstag, 21.03.2017, um 19.30 Uhr in Iserlohn.

Entsprechend erleichtert war Oliver Kostic nach der Partie: „Es sah ein wenig so aus, als ob wir das letzte Spiel nie beendet hätten. Mehr oder weniger haben wir die exakt gleiche Partie erneut gesehen. Die Zuschauer dürften die Begegnung heute genossen haben, da es sehr viele gute Aktionen und viele Läufe beider Mannschaften zu sehen gab. Eine erneut sehr aufregende Partie für alle Beteiligten. Dieses Mal waren wir um einiges konstanter in unserem Spiel und hatten den Glauben, das Spiel positiv zu beenden. Glückwunsch an meine Spieler, dies war ein sehr wichtiger Sieg! Nun müssen wir uns schnellstmöglich erholen und auf das entscheidende Spiel am Dienstag vorbereiten.“

Bei den Bayern gab es im Vergleich zur Vorwoche eine Änderung: Für Youngster Bruno Vrcic rückte mit Marko Pecarski ein ebenso junger Spieler in den Kader.
Gästecoach Matthias Grothe verzichtete auf den Einsatz von Krumme, Bredt und Aboubakar, die allerdings alle im ersten Spiel nicht zum Einsatz kamen.

Coach Kostic nominierte Georg Beyschlag, Karim Jallow, Amar Gegic, Marvin Ogunsipe und Nemanja Markovic als erste Fünf. Die Bayern gingen in der Offensive gleich deutlich zielstrebiger zu Werke, ermöglichten den Gästen jedoch anfangs zu einfache Punkte (8:8/4. Spielminute). Mit dem ersten Dreier der Partie zwang Georg Beyschlag die Gäste zu ihrer ersten Auszeit (15:10/6.). Für den ersten Höhepunkt sorgte Karim Jallow, der auf Vorlage von Amar Gegic einen Fastbreak Alley-Oop verwandelte (19:10/7.)
Die Gäste versuchten den Spielfluss der Bayern mit einer Zonenverteidigung zu hemmen, Karim Jallow hatte mit einem Dreier die passende Antwort parat (24:15/9.). Eine Unaufmerksamkeit in der Verteidigung ermöglichte den Gästen eine Buzzerbeater Tip-In (26:18/10.).
Der Vorsprung der Bayern blieb zunächst relativ konstant bei neun Punkten (40:31/26.), doch in der letzten Minute vor der Halbzeit ermöglichten zahlreiche Unaufmerksamkeiten den Gästen einen 7:0-Lauf (48:45/20.).

Einen besonders guten Start in das dritte Viertel erwischte FCBB-Kapitän Tobias Korndoerfer, der seiner jungen Truppe mit gleich acht Zählern in Folge half (57:47/24.). Mit einem nun wieder deutlich fokussierteren Auftritt als noch im zweiten Viertel erarbeiteten sich die Kostic-Schützlinge wieder eine Zehn-Punkte-Führung (60:47/26.). Doch erneut gelang es nicht, die vermeintlich bequeme Führung über einen längeren Zeitraum zu halten (64:56/30.).
Unter den Augen der kompletten ersten Mannschaft des FCBB war es erneut Tobias Korndoerfer, der seine Mannschaft trug (75:65/36.). Obwohl die Gastgeber das Geschehene optisch stets bestimmten und auch die meiste Zeit einen sicheren Vorsprung für sich behaupten konnten, spitzte sich die Partie in den Schlussminuten erneut dramatisch zu. Nach einem sehr anspruchsvollen And-One mit Ablauf der Wurfuhr von Amar Gegic sahen die Bayern eigentlich schon wie der sichere Sieger aus (82:76/39.). Doch nach zwei schnellen Gästekörben war der jungen Mannschaft die Nervosität anzumerken (82:80/40.). Nun hielt es keinen der 600 Zuschauer im Audi Dome mehr auf den Plätzen. Mit Freiwürfen von Amar Gegic und Karim Jallow retteten die Bayern den knappen, aber verdienten Sieg über die Zeit.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Tobias Korndoerfer (18 Punkte/4 Dreier), Karim Jallow (18), Marvin Ogunsipe (12), Amar Gegic (10/8 Assists), Georg Beyschlag (9), Nelson Weidemann (8), Nemanja Markovic (8), Marko Pecarski (2), Luca Burkardt, Ivo Garic, Dejan Kovacevic und Erol Ersek.