FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

herren-2 // 12.02.2017 11:11 Uhr

FCBB II mit dem elften Sieg in die Playoffs

Youngster um Beyschlag und Jallow gewinnen in Lich 79:67

Playoffs, Baby! Der FC Bayern Basketball II, das mit durchschnittlich 18,3 Jahren jüngste Team der 2. Basketball-Bundesliga ProB, hat als Aufsteiger vorzeitig die Teilnahme an der Meisterrunde sicher. Mit einem couragierten und kampfstarken Auftritt sicherte sich das Team von Trainer Oliver Kostic einen 79:67 (40:39)-Erfolg beim direkten Konkurrenten Lich. Für die Bayern war es der elfte Saisonsieg.

Die Münchner dominierten in der zweiten Spielhälfte mit homogener Abwehrarbeit, einer deutlichen Rebound-Überlegenheit und stets richtigen Antworten auch in kritischen Situationen. Dieser Sieg ist umso höher zu bewerten, da in Erol Ersek und Nelson Weidemann zwei Stammspieler beim „Adidas Next Generation Tournament“ der EuroLeague mit der Bayern-Auswahl in Spanien weilten und Kostic an der Seitenlinie damit auch auf seinen Assistenten Demond Greene verzichten musste.

Chefcoach Kostic meinte nach dem Spiel: „Der hart erkämpfte, mühsame Sieg in Leipzig hat unseren Spielern Selbstvertrauen gegeben. Jungen Spielern mangelt es oft an Geduld. In Leipzig haben wir gerade im letzten Viertel die Shotclock mehrmals erfolgreich heruntergespielt. Geduld und Reboundhoheit - das war auch der Matchplan gegen Lich, das aufgrund des Tabellenstandes mit dem Rücken zur Wand stand, enorm heimstark ist und viele reife, erwachsene Spieler hat. Der Gewinn des Reboundduells mit 41:34 war der Schlüssel. Für solch ein junges Team sind die Playoffs ein ganz großer Erfolg und ich freue mich, dass sich die Spieler für das harte, tägliche Training so belohnen. Die restlichen Spiele wollen wir jetzt natürlich auch gewinnen, denn nichts ist schöner als siegen.“

Die Starting-Five mit Georg Beyschlag, Karim Jallow, Luca Burkhardt, Nemanja Markovic und Marvin Ogunsipe setzte sich erstmals zur fünften Spielminute etwas ab; von den ersten 13 Bayern-Punkten erzielte Beyschlag sieben und sorgte mit zwei Steals für Verunsicherung beim Gastgeber. Münchner Nachlässigkeiten in der Abwehr ermöglichten den Licher Bären aber das 23:23. Auch im zweiten Spielabschnitt dominierten zunächst weiter die Angriffsreihen, was FCBB-Coach Kostic immer wieder zur Intervention im Bereich seiner Defensive zwang. Einen Rückstand von 36:39 drehten seine Jungs dann in der letzten Spielminute in eine knappe 40:39-Führung zur Halbzeit.

Kostics Ansage in der Halbzeit schien zu greifen: Durch einen 8:2-Run aus einer kompakten Abwehr, die Lich mehrmals in die 24-Sekunden-Falle laufen ließ, und die Reboundstärke der Münchner entschieden die Bayern das dritte Viertel 20:13 für sich. In der gut besuchten Halle wurde es deutlich ruhiger, als Beyschlag, Jallow und Tobias Korndörfer in den entscheidenden Augenblicken immer wieder erfolgreich konterten.

Lich erhöhte im vierten Viertel durch Pressing verzweifelt den Druck auf die Außenspieler, aber Amar Gegic und wiederum Beyschlag fanden in dieser Phase immer wieder den bestens aufgelegten Nemanja Markovic, der mit seinen kaum zu verteidigenden Hakenwürfen zum „Neckbreaker“ wurde.

In einer kompakten Mannschaft zeichneten sich Karim Jallow und
Georg Beyschlag als Topscorer und Gegic auf der Pointguard-Position mit viel Übersicht besonders aus. Zudem überzeugten Korndörfer mit zehn Rebounds und Markovic in der Crunchtime mit großer Wettkampfhärte.

FCBB II: Karim Jallow (21 Punkte/9 Rebounds), Georg Beyschlag (20/2 Dreier), Amar Gegic (10), Nemanja Markovic (8), Tobias Korndörfer (7/10 Reb.), Dejan Kovacevic (7), Marvin Ogunsipe (4/7 Reb.), Luca Burkardt (2), Mario Hack Vazquez und Jannick Jebens.

Nächstes Heimspiel im Audi Dome:

Freitag 17. Februar 2017, 20.30 Uhr gegen TG s.Oliver Würzburg