FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

nachwuchs // 13.11.2017 10:43 Uhr

NBBL erkämpft sich Derbyerfolg gegen IBAM

In der Wiederauflage des diesjährigen NBBL-Endspiels hat die U19-Bundesligamannschaft des FCBB das erste Münchner Stadtderby der laufenden NBBL-Saison mit 94:81 (44:37) für sich entscheiden können.

In einer für alle Beteiligten nervenaufreibenden Partie konnten die Greene-Schützlinge den vierten Saisonerfolg nur mit einer großen Energieleistung in den Schlussminuten perfekt machen. Topscorer der Bayern war Bruno Vrcic mit 23 Punkten.

FCBB-Coach Demond Greene meinte nach dem Soiel: „Das war ein unglaublich intensives Spiel von beiden Seiten. Wir hatten heute einen guten Start, und Schwabing hatte Probleme ins Spiel zu kommen. Ich bin sehr zufrieden mit der Anfangsphase von Jonas Gieseck, der sich sehr gut gegen Finn Fischer präsentiert hat. Schwabing ist eine Mannschaft, die nie aufgibt. Als sie den Druck erhöht haben, fingen bei uns die Ballverluste an, und Schwabing kam somit wieder ins Spiel. Die Ballverluste gab es auf beiden Seiten, aber mit 17 zugelassenen Offensive-Rebounds und 16 verworfenen Freiwürfen haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. In den letzten Minuten ging es wirklich darum, dass die Mannschaft ,die die Stops holen wird, gewinnen wird. Wir hatten am Ende Problem mit der 1:1-Verteidigung, aber Schwabing auf der anderen Seite auch. Ein kleiner Lauf am Ende des vierten Viertels hat uns dann den Sieg beschert.“

Mit Nelson Weidemann, Bruno Vrcic, Sasha Grant, Kilian Binapfl und Jonas Gieseck startete Demond Greene in die Partie gegen den Stadtrivalen.

Und die Bayern legten ein Traumstart aufs Parkett: Nach drei Minuten und den Zählern von Kilian Binapfl mussten die Gäste ihre erste Auszeit nehmen (12:1/3.Spielminute). Die Schwabinger fingen sich in der Folge und störten die Bayernoffensive nun zunehmend (18:14/10.). Auch der Start in das zweite Viertel gehörte den Gastgebern, die mit einem 9:0-Lauf nach einem And-One von Topscroer Bruno Vrcic ihre bis dato höchste Führung verbuchen konnten (27:14/12.) und die Gäste erneut zur Auszeit zwangen. Die knapp 200 Zuschauer auf dem FC Bayern Campus sahen sicherlich kein hochklassiges Basketball, aber extrem viel Einsatz auf beiden Seiten (35:28/17.). Im zweiten Viertel war es mit Sasha Grant der jüngste Bayernspieler, der das Spiel förmlich an sich riss: Er markierte in den zweiten zehn Minuten starke 15 Punkte, davon drei Dreier. Mit eben einem solchen beendete er die erste Halbzeit (44:37/20.).

Auch im dritten Viertel setze sich der große Kampf auf beiden Seiten fort. Beide Mannschaften gestatteten dem Gegner keine einfachen Zähler, die im Zweifelsfall oft auf Kosten eines Fouls verhindert wurden (53:47/25.). Insgesamt 72 Freiwürfe waren ein deutliches Anzeichen dafür.

Die Gäste konnten den Rückstand mit großem Einsatz stets im einstelligen Bereich halten, und nachdem der Vorsprung auf lediglich drei Zähler zusammengeschmolzen war, sah sich Demond Greene zu einer Auszeit veranlasst (67:64/32.). Im Schlussabschnitt entschied sich Bayernguard Bruno Vrcic, der immer noch vorhandenen Hoffnung der Gäste eine Ende zu setzen: Er markierte elf Zähler im entscheidenden Viertel und war mit 23 Punkten Topscorer der Partie (84:80/38.).

Obwohl die Bayern die gesamten 40 Minuten in Führung lagen, musste in diesem packenden Duell die spielerische Klasse dem Kampf weichen und eben dieser sicherte am Ende den 94:81-Erfolg.

Damit bleiben die Gastgeber vorerst auf dem ersten Tabellenplatz, haben allerdings auch zwei Spiele mehr als die Konkurrenz absolviert.

Für den FCBB spielten: Bruno Vrcic (23 Punkte/2 Dreier), Sasha Grant (19/3 Dreier), Nelson Weidemann (19/3 Dreier/9 Assists), Kilian Binapfl (18/10 Rebounds), Jim Gietz (5), Lennard Winter (4), Daniel Zdravevski (4), Jonas Gieseck (2), Noah Jallow, Lennart Weber, Luis Herrmann und Emmanuel Womala.