FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

nachwuchs // 12.07.2017 13:22 Uhr

FCBB-Nachwuchs setzt Erfolgskurs mit Kontinuität fort

Kostic/Greene bleiben, weitere Personalien stärken Leistungsprogramm

Die erfolgreiche Nachwuchssparte der Bayern-Basketballer setzt mit bewährtem Personal auf Kontinuität: Nach dem Gewinn der deutschen U19-Meisterschaft 2017 in der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL) und dem überzeugenden Debüt des FC Bayern Basketball II in der 2. Bundesliga ProB hat das Trainergespann Oliver Kostic und Demond Greene die Verträge langfristig verlängert.

Kostic, 44, der als Nachwuchscoach bereits den NBBL-Titel 2015 gefeiert hatte, trainierte in dieser Saison das ProB-Team und führte die jüngste Mannschaft der Liga in die Playoffs. Zugleich ist er Co-Trainer des aktuellen NBBL-Meisterteams, das federführend Demond Greene, 38, betreute. Der frühere deutsche Nationalspieler ist wiederum Assistent seines Mentors Kostic in der FCBB-Zweitvertretung.

Während ihre Auswahlspieler wie Amar Gegic, Marko Pecarski, Nelson Weidemann, Erol Ersek, Marvin Ogunsipe, Karim Jallow und Georg Beyschlag für ihre Nationalmannschaften auflaufen, basteln beide Coaches bereits im Audi Dome weiter an der Zukunft der beiden Münchner Perspektivteams.

Demond Greene betreut zusätzlich als Head Coach mit seinem bewährten Assistenten Thomas Görtler die dritte Herrenmannschaft der Bayern, die von der Bayernliga in die 2. Regionalliga aufgestiegen ist. Es ist mit dem jüngsten Jahrgang der U19 stark verbunden und bietet somit beste Gelegenheit zur spielerischen Entwicklung auf hohem Seniorenniveau.

Athletikcoach Papke

Auch im weiteren Unterbau des Leistungsprogramms hat sich Einiges getan. So steht den Bayern-Talenten seit dem 1. Juli erstmals ein eigener Athletiktrainer zur Verfügung: Matthias Papke, 36-jähriger Diplomsportwissenschaftler mit langjähriger Erfahrung im Umgang und der Ausbildung von Profisportlern, bereitet die Nachwuchsbasketballer des FCBB ganzjährig im athletischen Bereich auf die immer höher werdenden Anforderungen des Spielbetriebs vor. Unterstützt wird er in der U16, U14 und U12 weiterhin von den bewährten Athletik-Coaches Artur Herman und Dennis Thannhäuser.

Als „Sportlicher Leiter Nachwuchs bis U16/JBBL“ wirkt künftig Berthold Bisselik, der sich seit Sommer 2010 für den professionellen Aus- und Aufbau des Nachwuchsprogramms verantwortlich zeichnet und seitdem die U16 in der Jugend-Bundesliga (JBBL) betreute hatte. In Zukunft wird der 55-Jährige vor allem die Nachwuchs-Coaches des Vereins strategisch führen und seine Erfahrung weitergeben. Der Inhaber des Trainerdiploms und der A-Trainerlizenz kümmert sich außerdem um die Entwicklung der Toptalente und die organisatorische Anbindung der Basketballer an das neue FCB-Nachwuchsleistungszentrum.

Trainer des U16-Bundesligateams in der JBBL ist kommende Saison Florian Wedell, der in den beiden vergangenen Jahren mit der Bayern-U14 die Deutsche Meisterschaft gewann. Somit begleitet er die Meister-Jahrgänge 2002/2003 weiter. Unter dem Mentoring von Bisselik durchläuft Wedell ein dreijähriges Ausbildungsprogramm der BBL. Er ist seit 2012 im Nachwuchsprogramm des FCBB tätig und war vor seiner Verantwortung im U14-Bereich bereits U16-Co-Trainer in der JBBL und U12-Coach.

Trainer Hamann

Sein Nachfolger als verantwortlicher U14-Trainer wird sein bisheriger Assistent: Steffen Hamann, früherer Kapitän der deutschen Nationalmannschaft und des FCBB-Meisterteams von 2014, debütierte in der letzten Saison als Coach und wird nun erstmals eine Mannschaft als Cheftrainer führen. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere hatte Hamann (131 Länderspiele) bereits in verschiedenen FCBB-Jugendmannschaften hospitiert.

Die U12 der Bayern trainiert im dritten Jahr nacheinander Lukas Röll. Als Co-Trainer wird ihm der Schulsportreferent des Bezirks Oberbayern, Dennis Frank, zur Seite stehen, der in der vergangenen Saison die U12 II betreute.

Kontinuität gibt es schließlich auch im U10-Bereich und an den Münchner Grundschulen: Marko Woytowicz und Bernhard Haucke sorgen auch künftig in den Sportarbeitsgemeinschaften (SAG) der Bayern für rund 400 Basketball-Rookies. SAGs gibt es an mehr als 30 Münchner Schulen in den dritten Klassen und neuerdings auch im zweiten Schuljahr. Dabei kümmern sich FCBB-Coaches vor allem spielerisch um den Nachwuchs.