FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

nachwuchs // 10.02.2018 18:48 Uhr

Bayern-Talente sensationell im Finale gegen Real

Erstes deutsches Team in einem ANGT-Endspiel

Der Nachwuchs des FC Bayern Basketball feiert seinen bislang größten internationalen Erfolg: Bei der Vorrunde des 16. „Adidas Next Generation Tournament“ im Münchner Audi Dome steht die U18 des FC Bayern Basketball sensationell im Finale – damit zieht erstmals eine deutsche Mannschaft ins Endspiel des prestigeträchtigen Turniers ein!

Letztlich wurde der großartige Kampf der Gastgeber um Bruno Vrcic und Kilian Binapfel beim knappen 90:91 (44:56) vor 1.500 Zuschauern gegen Bambergs Nachwuchs im letzten Gruppenspiel belohnt: Im Dreiervergleich mit den Franken und Piräus (je 2:1 Siege) konnte sich das Team von Trainer Demond Greene und Assistent Oliver Kostic eine Niederlage mit einem Zähler erlauben - zwischenzeitlich hatte man mit 37:51 hinten gelegen. Da sich Piräus im Anschluss gegen Sevilla 80:77 durchsetzte, jubelten am Ende auch die Münchner Youngster. Am Freitag hatte man Piräus und Sevilla besiegt.

„Auf diesem Niveau ist das sicherlich unser bislang größter Erfolg nach den beiden U19-Meisterschaften. Dabei hat uns in den letzten beiden Partien leider Matej Rudan verletzt gefehlt. Das war im dritten Spiel sicherlich nicht unsere allerbeste Leistung, aber wir haben niemals aufgegeben“, freute sich Greene hinterher. Auch Bayern-Geschäftsführer Marko Pesic war mehr als zufrieden: „Wie die Jungs trotz mancher Fehler und Rückschläge gekämpft haben, war großartig, das macht uns alle sehr stolz. Das ist ein großer Erfolg für unser Programm und zur Vergabe des Turniers an uns das sportliche i-Tüpfelchen.“

Gegner der Bayern-Talente ist am Sonntag (16 Uhr/FCBB-Dauerkarteninhaber haben freien Eintritt) Turnierfavorit Real Madrid, der sich beim klaren 89:63 über Darussafaka Istanbul keine Blöße gab, gegen Ulm aber verlor (64:73). Die Platzierungsspiele beginnen um 10 Uhr.

FCBB – Bamberg 90:91 (44:56)

Trainer Greene schickte zunächst Vrcic, Binapfl, Luc van Slooten, Daniel Zdravevski und Julius Düh auf das Parkett, die sich prompt auf 6:0 absetzen konnten. Daraufhin verloren die Bayern, bei denen Rudan wegen einer Schulterverletzung erneut passen musste, den Faden und sahen sich beim 9:16 in der sechsten Spielminute im Hintertreffen. Allerdings legten die Münchner nach einer Auszeit einen Zahn zu und waren nach einem Fastbreak-Dunking von Sasha Grant wieder in Schlagdistanz. Am Ende des ersten Viertels lagen die Gastgeber jedoch 23:28 zurück. Im zweiten Spielabschnitt tat sich der FCBB-Nachwuchs insbesondere in der Defensive schwer. Der Rückstand war in der 14. Minute somit erstmals zweistellig (29:41) und auch bis zur Halbzeit konnte die Greene-Truppe aufgrund von zahlreichen Ballverlusten (19 insgesamt) und vieler vergebener Freiwürfe (16 bei einer Quote von 54%) nicht verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel setzten sich die Schwierigkeiten in der Defensive gegen treffsichere Bamberger zunächst fort, doch gerade Vrcic, Binapfl und Grant hielten ihr Team im Spiel. Stück für Stück kämpften sich die Münchner heran und entschieden das dritte Viertel für sich. So betrug der Rückstand vor dem Schlussabschnitt nur noch sieben Punkte. In den letzten zehn Minuten schmolz der Abstand sogar auf drei Zähler (71:74/33.), doch Brose Bamberg hatte in Person des starken Henri Drell (40 Punkte) stets eine passende Antwort. Aber die Bayern steckten nicht auf und verkürzten Punkt um Punkt. Beim 87:86 (38.) übernahm man sogar erstmals nach langer Zeit die Führung. Es entwickelte sich ein regelrechter Krimi: 19 Sekunden vor Ende lag der FCBB mit einem Punkt hinten. Im letzten Angriff verpassten die Münchner den „Gamewinner“ durch Binapfel denkbar knapp. Dank des anschließenden Sieges von Olympiakos handelte es sich jedoch um die süßeste Niederlage überhaupt.

FCBB U18: Sasha Grant (25), Kilian Binapfl (24/ 9 Rebounds), Bruno Vrcic (21), Daniel Zdravevski (10), Luc van Slooten (4), Julius Düh (4), Nat Diallo (2), Jim Gietz, Jeremia Agyepong, Melvin Papenfuß, Jonas Gieseck und Matej Rudan.

Die weiteren Spiele vom Samstag:

  • Berlin – Ulm 88:66 (42:36)
  • Real Madrid – Darussafaka Istanbul 89:63 (47:32)
  • Olympiakos – Sevilla 80:77 (44:40)
  • Ulm – Real Madrid 73:64 (41:35)
  • Berlin – Darussafaka 74:58 (35:23)

STREAM: Alle Spiele des ANGT sind live auf unserer Homepage zu sehen.

GAME CENTER: Alle Live-Spieldaten gibt es unter http://www.adidasngt.com/u18.

Der Finalspiele am Sonntag, 11. Februar:

  • 10 Uhr, Spiel um Platz 7: Betis Sevilla – ratiopharm Ulm
  • 12 Uhr, Spiel um Platz 5: Brose Bamberg – Darussafaka Istanbul
  • 14 Uhr, Spiel um Platz 3: Olympiakos Piräus – ALBA Berlin
  • 16 Uhr, Finale: FCBB – Real Madrid
  • 18 Uhr: Siegerehrung