FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

nachwuchs // 04.12.2017 12:09 Uhr

Bayern-NBBL verliert durch letzten Wurf in Ludwigsburg

Die NBBL des FCBB hat das Topspiel bei der BBA Ludwigsburg durch den letzten Wurf der Schwaben vier Sekunden vor Ablauf der Spielzeit denkbar unglücklich mit 73:75 (36:32) verloren. Die Mannschaft von Demond Greene bot fast über die gesamte Spielzeit eine engagierte Leistung, gab das Spiel allerdings in den Schlussminuten aus der Hand. Topscorer war U18-Nationalspieler Bruno Vrcic mit 21 Punkten.

Pünktlich zum Topspiel beim letztjährigen Playoff-Gegner hatte FCBB-Coach Demond Greene quasi seinen vollständigen Kader zur Verfügung. Center Julius Düh und Jeremia Agyepong kehrten beide nach wochenlanger Krankheit bzw. Verletzung zurück.

Die erste Fünf bildeten Nelson Weidemann, Kilian Binapfl, Sasha Grant, Bruno Vrcic und Jonas Gieseck. Kilian Binapfl erzielte zwar die ersten Zähler des Spiels, den besseren Start hatten jedoch die Gastgeber, die postwendend mit drei Dreiern antworteten (2:9/4. Spielminute). Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie, in der die Bayern sich viele Punkte an der Linie verdienten (20:18/10.).

Ihre beste Phase hatten die Bayern, als sie viertelübergreifend einen 8:0-Lauf verbuchen konnten (26:18/14.). Die Ludwigsburger blieben mit Hilfe ihrer intensiven Verteidigung insbesondere auf den Guard-Positionen ein unbequemer Gegner, der sich nicht recht abschütteln ließ (29:25/17.). Eine unterdurchschnittliche Quote (11%) aus dem Drei-Punkt-Bereich verhinderte eine höhere Führung der Münchner (36:32/20.).

Den deutlich besseren Start in Halbzeit zwei hatten die Gastgeber, die sich erstmals seit den Anfangsminuten die Führung zurückeroberten (38:40/23.). Mit Hilfe von zwei Körben von Kapitän Nelson Weidemann und zwei Technischen Fouls gegen Felix Czerny wechselte die Führung erneut zu Bayern (50:45/26.). Nach fünf Punkten in Folge von Lennard Winter stand die höchste Führung des Spiels zu Buche (67:57/34.). In den Schlussminuten gaben die Bayern jedoch die Kontrolle über das Spiel aus der Hand, und die Gastgeber kamen mit großen Emotionen zurück ins Spiel (73:71/39.). Nach einem Ballverlust hatten die Ludwigsburger den letzten Angriff, den der BBL-erfahrene Mateo Seric trotz Verteidiger mit einem schwierigen Wurf drei Sekunden vor Schluss zum Sieg nutzen konnte (73:75/40.).

Entsprechend geknickt war Coach Demond Greene: „Nach einer schlechten Anfangsphase sind wir doch relativ schnell ins Spiel gekommen und hatten das Spiel eigentlich 34 Minuten in unserer Hand. Wir hatten einen guten offensiven Rhythmus und haben immer wieder gegen die aggressive Verteidigung gut standgehalten. In der Schlussphase sind wir aber zu nachlässig geworden und hatten zu viele unnötige Ballverluste, die Ludwigsburg wirklich gnadenlos bestraft hat. Daraufhin haben wir in den letzten Minuten völlig den Faden verloren, und Ludwigsburg hat wichtige Würfe getroffen, vor allem den letzten Wurf von Mateo Seric.“

Für den FCBB spielten: Bruno Vrcic (21 Punkte/3 Dreier), Nelson Weidemann (17), Lennard Winter (12), Sasha Grant (8), Kilian Binapfl (6), Daniel Zdravevski (4), Jonas Gieseck (2), Julius Düh (2), Jim Gietz (1), Daniel Gebray, Jeremia Agyepong und Lennart Weber.

Kommenden Sonntag ist in der U19-Bundesliga spielfrei, die nächste Partie ist das Derby am 17.12.2017 beim Stadtkonkurrenten IBAM.