FC Bayern Basketball

Offizielle Webseite des fc bayern basketball

nachwuchs // 10.04.2017 10:48 Uhr

U14 des FCBB wird Bayerischer Meister

Die U14 des FC Bayern Basketball darf sich nach einem erwartet harten Stück Arbeit während des vergangenen Wochenendes in Memmingen als Bayerischer Meister 2017 feiern lassen. Die jungen Talente, gaben sich keine Blöße und gewannen alle Spiele gegen Jahn München, Brose Bamberg und den TV Memmingen - durch diesen Erfolg qualifiziert sich das Team von FCBB-Coach Florian Wedell für die Südostdeutsche Meisterschaft Ende April in eigener Halle.

Alle sechs Spiele zwischen den Gastgebern, dem TS Jahn München, dem TTL Bamberg und den Bayern fanden auf einem enorm hohen und ausgeglichen starken Niveau statt. Mit Ausnahme von einer Partie endeten alle Spiele mit einer einstelligen Differenz Unterschied.

Samstag, 08. April
Spiel 1 vs. Jahn München (69:66)
Die Auftaktpartie gegen den „vermeintlichen“ Außenseiter des Turniers gestaltete sich von Beginn an als eine erhebliche Herausforderung für die Jungs des FCBB. Jahn München machte es den Roten immer wieder schwer, einfache Punkte zu erzielen, und mit ihrem erfolgreichen Spielstil in der Offensive hielten sie das Spiel bis in die Schlusssekunden offen. Am Ende setzte Luis Wulff mit einem No-Look-Pass Ivan Borissov in Szene, der den Schlusspunkt zum Sieg erzielte.

Spiel 2 vs. Brose Bamberg (74:66)

Mit Bamberg wartete ein Gegner auf die Bayern, für den es nach der Niederlage gegen Memmingen um alles ging: Nur ein Sieg würde den Bambergern noch die Chance auf ein Weiterkommen wahren. Erneut entwickelte ein Spiel auf Augenhöhe, in dem es hin und her ging und sich kein Team bis Mitte des vierten Viertels entscheidend absetzen konnte. Jonas März übernahm in den letzen Spielminuten immer mehr Verantwortung und führte sein Team zum Sieg und somit zu einer vorzeitigen Qualifikation für die Südostdeutsche Meisterschaft. Einzig und allein die Verletzung von Ivan Borissov trübte die gute Stimmung.

Sonntag, 09. April

Spiel 3 vs. TV Memmingen (83:73)

Zu einem echten Endspiel kam es am Sonntagmittag gegen den Ausrichter des Turniers. Den besseren Start ins Spiel erwischten die Münchner, nach einer schnellen 6:0 Führung musste Jaroslav Hanzalek, der Coach auf Seiten der Memminger, seine erste Auszeit nehmen. Diese sollte auch direkt Früchte tragen, wenige Minuten später konnten die Memminger ausgleichen und auch mit einer hauchdünnen Führung (31:30) in die Halbzeitpause gehen. Wieder fanden die Gäste aus München besser ins Spiel, und dieses Mal ließen sie sich nach der nächsten Auszeit der Memminger ihren Rhythmus nicht nehmen. Zwischenzeitlich wuchs die Führung der Gäste im vierten Viertel auf 21 Punkte heran, doch dass soll es noch nicht gewesen sein. Mit lautstarker Unterstützung der Heimfans und viel Herz kämpften sich die Memminger nochmals auf sechs Punkte (36. Min) heran. Doch die Aufholjagd kostete viel Kraft, die Münchner spielten mit kühlem Kopf und durften am Ende die Bayerische Meisterschaft feiern.

Coach Wedell nach dem Turnier: „Erstmal ganz großen Respekt an alle Teams, die sich hier einen richtig tollen Fight geliefert haben. Jedes Spiel stand auf des Messers Schneide, wir sind deshalb sehr glücklich, als Bayerischer Meister nach Hause fahren zu können und somit Ausrichter der Südostdeutschen Meisterschaft sein zu dürfen. Vielen Dank an den TV Memmingen für einen einwandfreien Turnierablauf mit vielen spannenden Spielen.“

Am 29. und 30.04.2017 findet die RLSO-Meisterschaft in München statt (Säbenerstr.). Dort trifft man dann erneut auf den TV Memmingen, der sich als Tabellenzweiter ebenso qualifizierte. Die Vertreter aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt sind Science City Jena und BIG Basketball in Gotha.

Für den FCBB spielten: Robbie Groh, Luis Wulff, Jonas März, Louis Nauthon, Moritz Hölzer, Ivan Borissov, Benjamin Schröder, Maxwell Temoka, Moritz Gradl, Christian Skladanowski, Abraham Retz, Florian Hermann, Alexander Kellerer und Sebastian Zubak.